1921-1922 bis 1924-1925 - Fußball 1906-1945

Direkt zum Seiteninhalt
Saison 1921 - 1922
Zur Spielserie 1921/1922 hatte sich der Haupt-Spiel-Ausschuß des V.B.B. die Verbandsligen als höchste Spielklassen wieder auf den Tisch gezogen. Außer den Staffeln für 1. 2. und 3.Männermannschaften betreute der Haupt-Spiel-Ausschuss wiederum Staffeln für Alte Herren. Die vier Regionalspielbereiche blieben erhalten. In diesen Regionalspielbereichen waren die in der letzten Saison gebildeten Kreisligen die höchsten Spielklassen, gefolgt von den Staffen der 1.Klasse sowie von den Staffeln der Bezirksklasse. Die Jugendmannschaften des Bezirks Osten waren dem Jugendspiel-Ausschuß Osten zugeordnet. Nachfolgend die Struktur des Regionalbereiches Osten, zu dem auch der AGBC 09 gehörte. Dem Regionalbereich Osten wurden auch die Randbezirke Arnswalde, Friedeberg, Oderbruch, Warthe-Bezirk, Frankfurt (nur untere Mannschaften) und Sternberg zugeordnet, die wir jedoch in der folgenden Aufstellung nicht mit aufgenommen haben.
Im Oktober 1921 feierte der AGBC 09 sein 12.Stiftungsfest, wie die nachfolgende Anzeige aus dem "Fußball-Sport" belegt. Am 14.05.1922 kam es zu einem Freundschaftsspiel beim G.B.C. an der Uferbahn mit den 1. und 2.Männern. In der Zeitschrift "Rasensport" wurde über das Spiel wie nachfolgend berichtet. Wir haben diesen Artikel vom Ende der Saison aus redaktionellen Gründen hier an den Anfang der Jahresscheibe gestellt.
Für die Spielserie 1921/1922 meldete der AGBC 09 drei Männermannschaften sowie eine Jugendmannschaft. Die 3.Männer und die Jugend hielten nicht durch und wurden abgemeldet. Nachfolgend die Abschlusstabellen der gemeldeten Mannschaften. Aus der Spielserie haben wir zwei Spielberichte der 1.Männer in der Zeitschrift "Der Fußball Sport" gefunden. In diesen Ausschnitten findet man auch einige Namen der damaligen Aktiven.
Aus der Spielserie haben wir zwei Spielberichte der 1.Männer in der Zeitschrift "Der Fußball Sport" gefunden. Der erste Bericht vom 14.08.1921 stammt vom Vorbereitungsspiel gegen Markomannia Köpenick. Der zweite Bericht ist vom Punktspiel bei Hansa I, welches am 27.11.1921 ausgetragen wurde. Im Bericht vom Markomanisspiel findet man auch einige Namen der damaligen Aktiven des AGBC (Polz, Weihrich, Schulz, Kahlenberg, Polz, Schade).
Saison 1922 - 1923
In der Saison 1922/1923 wurde die Oberliga (oberste Spielklasse über den Bezirks-Spiel-Ausschüssen), die durch den Haupt-Spiel-Ausschuß des V.B.B. verwaltet wurde, anfangs wieder als Verbandsliga in der Sportpresse bezeichnet. Kurz nach Saisonbeginn las man allerdings für diese Staffeln nur noch die Bezeichnung Oberliga. Nachfolgend die Staffelstruktur der Spielserie. Wir haben in der nachfolgenden Übersicht nach den Staffeln des Haupt-Spiel-Ausschusses nur den Bezirks-Spiel-Ausschuß Osten dargestellt, weil dort der AGBC 09 zugeordnet war. Parallel existierten auch die Bezirks-Spiel-Ausschüsse Norden, Westen und Süden. Dem Bezirks-Spiel-Ausschuß Osten waren auch die Randbezirks-Spiel-Ausschüsse Frankfurt/O, Soldin, Friedeberg-Arnswalde und Warthebezirk zugeordnet, die wir jedoch in die nachfolgende Übersicht nicht aufnehmen. An dieser Stelle erlauben wir uns, an die damaligen Verantwortlichen des V.B.B. zu erinnern. Im "Der Fußball-Sport" vom 21.08.1922 findet man ein Foto des damaligen V.B.B.-Vorstandes. Das Foto hat keinen Erstellerverweis. Deshalb sollte es uns gestattet sein, zur allgemeinen historischen Bearbeitung an dieser Stelle an diese Sportfreunde zu erinnern. Wir denken, dass es diese Sportfreunde geschafft hatten, den Spielbetrieb nach dem fürchterlichen 1.Weltkrieg für den D.F.B. im Bereich Berlin/Brandenburg wieder zu stabilisieren. Hinsichtlich der Gegenströmungen seitens der Deutschen Turnerschaft bzw. des A.T.S.B. wollen wir hier nicht weiter eingehen. Wer Interesse zeigt, findet reichlich Literatur in den Archiven. Am 26.06.1923 wurde auf dem Verbandstag des Bezirks-Ausschusses Osten ein neuer Vorstand gewählt. Nachfolgend die gewählten Sportfreunde in einer Aufstellung. Am 11.12.1922 stellte die Zeitschrift "Der Fußball-Sport" ihr Erscheinen als sebständige Zeitung ein. Man ging redaktionell mit der Zeitschrift "Der Rasensport" zusammen. Die Zeitschrift "Der Rasensport" war somit vom 11.12.1922 bis zum 24.09.1923 die wichtigste Sportzeitschrift, die über den Spielbetrieb des V.B.B. berichtete. Das änderte sich ab dem 24.09.1923 mit dem Erscheinen der 1.Ausgabe der "Fußball-Woche".
Der AGBC 09 meldete anfangs eine 1, 2. und 3.Männer sowie eine Juniorenmannschaft. Der AGBC 09 spielte zu Beginn der Serie mit der 1.Männer eine sehr gute Serie. Aber in diesem Jahr dominierte Burgund Friedrichshagen. Bereits im ersten Spiel der Serie unterlag der AGBC 09 in Altglienicke den Wasserwerkern. Frühzeitig schied man auch im Pokal aus. Am 25.11.1922 hatte man noch Hoffnung, möglicherweise die Friedrichshagener abzufangen; siehe Tabelle aus "Der Rasensport". Die zweite Halbserie ab Januar 1923 verlief für die 1.Männer des AGBC 09 recht unglücklich. Es gab ein paar unerwartete Niederlagen, so dass man schnell den Kontakt zum Spitzenreiter Burgund verlor. Für den 18.03.1923 war der AGBC 09 mit der 1.Männer zu einem "Propagandaspiel" in der Provinz beim F.C. Adria Göritz an der Oder (Ort in der Nähe von Prenzlau) angesetzt. Dumm nur, dass der Bezirks-Spiel-Ausschuss zu diesem Tag auch das Punktspiel bei Burgund Friedrichshagen angesetzt hatte. Die Altglienicker fuhren natürlich nach Göritz, da die Ansetzung gegen Burgund später veröffentlicht wurde. Der AGBC 09 hatte beim Verband um eine Verlegung des Punktspiels gegen Burgund gebeten. Dieses wurde abgelehnt. Somit verlor der AGBC 09 am "grünen Tisch" und legte natürlich Protest ein. Dieser Protest wurde in der Spielausschuß-Sitzung vom 14.04.1923 abgewiesen. Damit war das Spiel gegen Burgund verloren. Wahrscheinlich hatte der AGBC 09 danach keine Lust mehr. Man ließ die Flügel hängen und stürzte noch deutlich in der Tabelle ab. Ein netter Bericht von Spiel in der Provinz ist im "Der Rasensport" vom 26.03.1923 zu finden. Wir haben versucht, Infos über dieses Spiel in örtlichen Archiven zu finden. Sämtliche Anfragen bei Ortsvereinen, örtlichen Zeitungen oder bei Bibliotheken in der Region Prenzlau verliefen jedoch im Sande.
Die Abmeldung der Junioren erfolgte bereits vor Beginn der Serie am 28.08.1922. Die Abmeldung der 3.Männer können wir noch nicht exakt datieren. Nachfolgend links die Abschlusstabelle der 2.Männer und rechts haben wir zur Vollständigkeit die Staffeleinteilung der 3.Männer eingefügt. Rechts neben der Abmeldungsmitteilung der Junioren noch eine Vereinsmitteilung des AGBC 09.
Saison 1923 - 1924
Bevor wir zum sportlichen Teil dieses Spieljahres kommen, wollen wir an die Zeit der Geldentwertung im Jahr 1923 erinnern, die auch als Hyperinflation (WIKI) bezeichnet wird. Die erste Ausgabe der Zeitschrift "Der Rasensport" im Jahr 1923 kostete 2,50 Mark. Im Laufe des Jahres 1923 steigerte sich der Kaufpreis bis zur letzten Ausgabe im Dezember auf 200 Milliarden Mark. Es ist spannend zu lesen, wie sich auch die Kosten für den Spielbetrieb, die Strafen sowie die Kosten für die Beschaffung von Sportmaterialien in dieser Zeit veränderten. Ein unvorstellbarer Wahnsinn, der uns hoffentlich erspart bleibt. Die Hyperinflation endete mit der langsamen Einführung der Rentenmark Ende 1923. Der Preis der Zeitung "Der Rasensport" wurde ab dem 23.12.1923 mit 20 Pfennig = 200 Milliarden Mark ausgezeichnet.
Die Staffelstruktur der Serie 1923/1924 wurde im V.B.B. gegenüber der Vorsaison 1922/1923 nicht verändert. Wir haben in der nachfolgenden Übersicht nach den Staffeln des Haupt-Spiel-Ausschusses nur den Bezirks-Spiel-Ausschuß Osten dargestellt, weil dort der AGBC 09 zugeordnet war. Parallel existierten auch die Bezirks-Spiel-Ausschüsse Norden, Westen und Süden. Die Randbezirks-Spiel-Ausschüsse Frankfurt/O-Cüstrin, Friedeberg-Arnswalde, Warthebezirk, Sternberg und Eberswalde wurden nicht mehr dem Bezirks-Spiel-Ausschuß Osten zugeordnet. Sie gehörten nun zum Spiel-Ausschuß Provinz und dort zum Regionalbereich Osten.
Der AGBC 09 meldete für die Saion 1923/1924 eine 1. und eine 2. Männer. Anfänglich hatte man auch vor, eine 3.Männer zu beschäftigen. Diese 3.Männer sollte am 16.09.1923 zu Hause gegen Ostend III spielen. Man trat nicht an und zog die Mannschaft sofort wieder zurück. Die Punktspiele begannen für die 1.Männer recht erfolgreich. Auch im Berlin-Pokal kam man weiter. Im Laufe der Serie zeigte sich jedoch, dass Komet Lichtenberg und Jaroslaw Weißensee das Rennen unter sich ausmachen würden. In der Zeitschrift "Der Rasensport" vom 28.04.1924 gab es eine Einschätzung zur Situation in den Staffeln des Osten. Auch der AGBC 09 wurde eingeschätzt, einschl. der Nennung von damaligen Spielern (Quelle: Staatsbibliothek "Der Rasensport").
Nachfolgend zwei abschließende Informationen aus der Saison. Links ein kurzer Spielbericht von einem Punktspiel und rechts daneben eine Ansetzung zum Osterturnier im Rahmen von Gesellschaftsspielen aus dem April 1924 (jeweils aus der Zeitung "Der Rasensport/Staatsbibliothek"). Zu bemerken ist, dass das Osterturnier auf dem Sportplatz Kiefholzstraße stattfand. Das war ein Sportplatz in Baumschulenweg. Das Gelände ist heute bebaut. Auf alten Karten kann man die exakte Lage dieses Sportplatzes finden.
Saison 1924 - 1925
Die Staffelstruktur der Serie 1924/1925 blieb gegenüber den zwei vorherigen Serien unverändert. Es folgt die Übersicht über die Staffelstruktur des Haupt-Spiel-Ausschusses sowie des Bezirks-Spiel-Ausschusses Osten, dem die Fußballer des AGBC 09 zugeordnet waren. Weitere Bezirks-Spiel-Ausschüsse waren Norden, Süden und Westen. Die Vereine der Randbezirke waren wie im Vorjahr dem Bereich "Provinz" zugeordnet. Am 15.06.1925 erschien in der Fußball-Woche eine Einschätzung zu den Regionalkreisen. Dabei wurde der Ostkreis des Verbandes als der spielstärkste Kreis eingschätzt (u.a. Treptow/Köpenick/Lichtenberg). Am 12.01.1925 berichtete die Fußball-Woche über den sportlichen Stand in der Staffel C der 1.Klasse vor dem Beginn der Rückrunde.
Zur Spielserie selbst- In der Spielserie 1924/1925 ging der AGBC 09 mit einer 1. und 2.Männer sowie einer Jugendmannschaft an den Start. Die Serie begann am 12.09.1924 mit einem Heimspiel gegen Wilhelmshagen, welches sicher mit 3:0 gewonnen wurde (siehe Spielbericht). Nach Abschluss der Halbserie war die 1.Männer "oben mit bei". Die Spannung in der Staffel blieb auch im Verlauf der zweiten Halbserie bestehen. Anfang des Jahres 1925 gab es für den AGBC 09 einen herben Rückschlag. Man unterlag völlig überraschend am 11.01.1925 in Miersdorf mit 3:0. Danach gewann man aber einige schwierige Partien und blieb oben dran. Der Polizei SV Berlin, der zur Halbserie noch in Lauerstellung lag, spielte eine unglaublich stablile Rückrunde. Der AGBC 09 unterlag am 22.02.1925 im Schlüsselspiel den "Grün-Weißen" im Spiel an der Karlstraße mit 4:1 und konnte danach auch die Heimspiele gegen Olymp und Stern Frankfurt nicht gewinnen. Da reichte auch ein Abschlußsieg gegen Schwarz-Weiß 09 nicht mehr. Der Polizei SV Berlin ließ sich nicht mehr abfangen. Im Berlin-Pokal stieg der AGBC 09 mit der 1.Männer als Vertreter der 1.Klasse erst in der 3.Runde ein. Man spielte am 16.11.1924 um 14.30 Uhr bei Preußen Wilmersdorf und schied mit einer 6:3-Niederlage sofort aus dem Wettbewerb aus. Die drei Staffelsieger der 1.Klasse (A- Hertha Weißensee, B- Columbia Adlershof, C- Polizei SV Berlin) führten nach Abschluss der Serie eine Ausscheidungsrunde für zwei Aufsteiger in die Kreisliga durch. Hertha Weißensee und der Polizei SV Berlin setzten sich durch. Nachfolgend die Abschlusstabellen der 1. und 2.Männer.
Nachfolgend rechts die Abschlusstabelle der Jugendmannschaft. Links neben der Tabelle der Jugendmannschaft findet man eine Vereinsinformation des AGBC 09. Es handelt sich um ein einfaches Spielgesuch für Gesellschaftsspiele. Bemerkenswert ist jedoch, das hinter dem Vereinsnamen die Buchstaben E.B. stehen. Ob damit gemeint ist, dass der AGBC 09 ein "eingetragener Verein" oder "eingetragener Ballspielverein" ist, können wir nur vermuten. 1920 gab es in der Zeitschrift "Der Rasensport" eine Abhandlung, ob ein Verein den e.V.-Status nach § 21 BGB annehmen sollte oder nicht. Für uns ist es nicht so wichtig, ob der AGBC 09 ein eingetragener Verein war oder nicht. Es kann jedoch sein, dass man durch diesen Eintrag beim Amstgericht neue Recherchepunkte zur Gründung und zur Administrtation der Vereinszulassung finden kann. Der § 21 BGB ist heute noch gülitg und auch Grund, dass die VSG Altglienicke nach der Wende ein eingetragener Verein wurde.
vorige Seite                    nächste Seite
Zurück zum Seiteninhalt