1970-1979 - Chronik-Gymnastik21

Chronik der Abteilung Gymnastik
Direkt zum Seiteninhalt
Aus den 70er-Jahren haben wir von der Sektion Turnen/Gymnastik u.a. einige Protokolle der Jahreshauptversammlungen der Sektion gefunden. Diese Protokolle gestatten uns, einen recht guten Überblick über den Sportbetrieb und über die kulturellen Freizeitbetätigungen der Sektion für dieses Zeitfenster geben zu können. Leider haben wir aus dieser Dekade nur ein Foto von 1978 gefunden.
1970
Am 07.02.1970 fand die Jahreshauptversammlung des Hauptvereins statt. Ein großer Themenschwerpunkt war der Zustand der Sporthalle. Erstmalig hörte man Stimmen, die den Bau einer neuen Sporthalle forderten. Die nachfolgenden Ausschnitte aus dem JHV-Protokoll (linke Seite) belegen dieses. In der Jahreshauptversammlung der Sektion am 17.11.1970 fasste die damalige Sektionsleiterin Birgit Wende (von 1970 bis November 1971) das Sportjahr 1970 in kurzer Form zusammen. Der Ausschnitt aus diesem Rechenschaftbericht ist rechts vom Protokoll der JHV der VSG zu finden.
1971
Am 17.11.1971 führte die Sektion Turnen/Gymnastik ihre Jahreshauptversammlung für das Sportjahr 1971 durch. Im Rechenschaftsbericht von Birgit Wende wurde berichtet, dass die Turnhalle ab Februar 1971 wieder zur Verfügung stand und damit das Kinderturnen aktiviert werden konnte. Im Bericht fand man die üblichen Aufzählungen der Aktivitäten der Sektion außerhalb des normalen Sportbetriebes. Viele Veranstaltungen waren überaus bürgernah und entsprachen damit dem Gedanken des Volkssports, dem sich unserer Verein verpflichtet fühlte (und fühlt). Auf dieser Jahreshauptversammlung wurde Renate Sparkuhle zur neuen Sektionsleiterin gewählt.
1972
Auf der Jahreshauptversammlung der Sektion am 17.11.1971 wurde ein Rahmenarbeitsplan für das Sportjahr 1972 beschlossen (siehe unterhalb dieses Textes). Am 05.12.1972 fand die Jahreshauptversammlung der Sektion Turnen/Gymnastik für das Sportjahr 1972 statt. Man konnte berichten, dass es im Jahr 1972 keine Probleme mit der Sporthalle gegeben hatte und dass sich dieses in der Regelmäßigkeit des Sportbetriebes sowie in der Stabilisierung des Kinderturnens zeigte.
1973
Auf der Jahreshauptversammlung der Sektion am 05.12.1973 wurde durch die Sektionsleiterin über die Aktivitäten der Sektion berichtet. Es gab keine Negativmeldungen über die Sporthalle. So konnte man sich auf die Darstellung der außersportlichen Aktivitäten im Bericht beschränken. Wie bereits im Vorjahr 1972 konnte man im Bericht lesen, dass einige Sportfreundinnen das Sporltleistungsabzeichen abgelegt hatten. Die Sektion Turnen/Gymnastik führte diese DTSB-Wettbewerbe regelmäßig durch, weil die durchzuführenden Übungen am meisten zu Turnen und Gymnastik passten. Die anderen Abteilungen waren bei der Erlangung der Sportabzeichen eher zurückhaltend. Somit sicherten zumeist die Gymnastikfrauen die Erfüllung der staatlichen Auflagen ab. Man konnte im Bericht weiterhin über durchgeführte Werterhaltungsmaßnahmen lesen. Speziell im Sportheim führten die Frauen regelmäßig Reinigungen und Verschönerungen der Räumlichkeiten durch.
1974
Auf der Jahreshauptversammlung der Sektion am 05.12.1973 wurde durch die Bekanntgabe einiger geplanter Veranstaltungen im Jahr 1974 ein Ausblick auf das kommende Sportjahr gegeben. Am 24.09.1975 führte die Sektion Turnen/Gymnastik ihre Jahreshauptverammlung für die Sportjahre 1974 und 1975 durch. Jahreshauptversammlungen in den Sektionen gab es zu dieser Zeit nicht jedes Jahr. Die Sektionsleiterin verlas den nachfolgenden Teilbericht für das Jahr 1974. Beachtlich war, dass es bereits im vierten Jahr hintereinander keine Probleme mit der Sporthalle gab. Das erkennt man daran, dass die Mitgliederzahl konstant war und das Kinderturnen durchgeführt wurde. Auch im Jahr 1974 wurden Sportleistungsabzeichen abgelegt. Alle anderen Veranstaltungen wurden wie immer mit großem ehrenamtlichen Engagement und mit guter Teilnehmerzahl bei viel Spaß und Freude durchgeführt. Am Ende des Berichtes wurde auch die Zahl der VMI-Stunden aufgelistet (VMI = Volkswirtschaftliche Masseninitiative). Die 466 Stunden waren schon eine Menge Holz.
1975
Am 24.09.1975 führte die Sektion Turnen/Gymnastik ihre Jahreshauptverammlung für die Sportjahre 1974 und 1975 durch. Die Sektionsleiterin verlas den nebenstehenden Teilbericht für das Jahr 1975. Ab März 1975 gab es wieder einmal ein Turnhallenproblem. Im Bericht der Sektionsleiterin wurden hier die Turnhallen der 13. und der 14.Schule erwähnt. Der Vorstand der VSG nahm an der Jahreshauptversammlung der Sektion teil und im Protokoll dieser Versammlung fand man einige Aussagen zur damaligen Turnhallensituation in der 14.Schule. Beachtlich ist der Begriff "Einsturzgefahr". Auch der Vorstand benennt die 13.Schule sowie die Berufsschule vom IHB. Die Informationen beider Berichte sind ein wenig widersprüchlich. Wir wollen jedoch keine Detektivarbeit für die sachliche Richtigstellung leisten. Die anderen Inhalte des Rechenschaftsberichtes der Sektionsleiterin decken sich mit den Inhalten der vorjährigen Berichte.  
1976
Bereits am 24.09.1975 wurde durch die Sektionsleitung ein Rahmenarbeitsplan für das Jahr 1976 erstellt, der nachfolgend rechts als Auszug zu finden ist. Am 07.05.1976 wurde die Sektion Alters- und Gesundheitssport als fünfte Sektion der VSG Altglienicke gegründet. Viele Mitglieder dieser neuen Sektion kamen aus den Sektionen Kegeln und Gymnastik. Die Alterssportler führten (und führen) ebenfalls wie die Gymnastikfrauen einen regelmäßigen wöchentlichen Sportabend sowie viele sportliche und gesellige Veranstaltungen durch. Es bestand und besteht zwischen den Alterssportlern und den Gymnastikfrauen ein sehr guter und freundschaftlicher Kontakt. Nachfolgend links sieht man ein Foto der Alterssportler bei einer Sportfahrt. Am 07.09.1976 wurde in einer Vorstandssitzung über die Sektion protokolliert, dass man wieder ein Kleinkinderturnen durchführte.
Auf der Jahreshauptversammlung der Sektion am 28.11.1977 für die Sportjahre 1976 und 1977 berichtete die Sektionsleiterin im Teil 1 des Rechenschaftsberichtes über das Sportjahr 1976 (Protokollauszüge siehe unten). Der Sportbetrieb im Jahr 1976 muss nach den Informationen im Bericht ohne große Störungen durchgeführt worden sein. Im Berichtsausschnitt fehlen die Informationen, dass die Weihnachtsfeier am 10.12.1976 durchgeführt wurde und man im Jahr 1976 330-VMI-Stunden leistete.
1977
In einer Sektionsleitungssitzung Mitte des Jahres wurde bekannt gegeben, welche Veranstaltungen im Jahr 1977 noch durchgeführt werden. Aussagen gab es auch zum Kinderturnen und über ein Klavier in der Turnhalle (??). Am 28.11.1977 fand die Jahreshauptversammlung für die Sportjahre 1976 und 1977 statt. Im Teil 2 des Rechenschaftsberichtes gab die Sektionsleiterin nachfolgende Informationen über das Sportjahr 1977.
1978
Im Fotoalbum der Gymnastikfrauen aus unserem Archiv gibt es ein Foto von einer Sportfahrt nach Warthe, welches am 15.10.1978 aufgenommen wurde. Es ist das erste Foto der Gruppe mit den selbstgefertigten weißen Jerseys.
Am 23.09.1980 fand die Jahreshauptversammlung für die Sportjahre 1978, 1979 und 1980 statt. Im Teil 1 des Rechenschaftsberichtes gab die Sektionsleiterin nachfolgende Informationen über das Sportjahr 1978. In den Rechenschaftsberichten der 70-er Jahre wurde häufig über die Durchführung von freiwilligen Arbeitsstunden zur Werterhaltung der Sportanlage Altglienicke berichtet. Hierfür gab es Nachweisbücher des Magistrats von Berlin, in denen diese geleisteten Arbeitsstunden eingetragen wurden. Nachfolgend einige Seiten dieser Bücher.
1979
Am 23.09.1980 fand die Jahreshauptversammlung für die Sportjahre 1978, 1979 und 1980 statt. Im Teil 2 des Rechenschaftsberichtes gab die Sektionsleiterin nachfolgende Informationen über das Sportjahr 1979 (beide Protokollausschnitte unten). Auf der Vorstandssitzung am 14.11.1979 wurde über die Werterhaltungsarbeiten im Sportheim gesprochen. Für die Sektion Turnen/Gymnastik gab es die nebenstehenden Aussagen.
vorige Seite                                  nächste Seite                        
Zurück zum Seiteninhalt