1933-1934 - Chronik-Gymnastik21

Chronik der Abteilung Gymnastik
Direkt zum Seiteninhalt
1933
Deutsches Turnfest: 15. Deutsches Turnfest vom 26. bis 31.07.1933 Stuttgart
Kreisturnfest: nicht vorgesehen
Kreisturntag: 47.Kreisturntag am 26.02.1933 in Berlin im Sitzungssaal des Reichswirtschaftsrates
Gauturnfest: 39. Gauturnfest, 24. bis 25.06.1933 in Niederlehme
Gauturntag: 50. Gauturntag am 05.02.1933 in Altglienicke
Musterriegenturnen: 09.04.1933 in Adlershof, Turnhalle Hackenbergstraße und Roonstraße
Geländespiel: 14.05.1933 im Gelände Fangschleuse
Kinderturnfest: 21.05.1933 in Adlershof Turnplatz Birkenallee
Volksturnfest: 20.08.1933 Cöpenick, Sportplatz Wendenschloßstraße.
Unabhängig von den gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland wurde beim MTV Spieß das Jubiläumsstiftungsfest zum 50.Geburtstag des Vereins im Juli 1933 durchgeführt. Wir erhielten eine Festzeitschrift, die zu diesem Stiftungsfest herausgegeben wurde. Dieses Faltblatt enthält eine Vielzahl an wichtigen Informationen. Erkennbar ist, dass sich der MTV Spieß bei seinem Fest an die traditionellen Werte der Deutschen Turnerschaft orientierte. Ein Bezug auf neue Ideologien war nicht erkennbar. Die zeitliche Abfolge dieses Stiftungsfestes zeigte auch, dass ein hoher Organisationsaufwand erforderlich war. Als besonderer Höhepunkt des Festes galt mit Sicherheit die Weihung einer neuen Vereinsfahne. Auf Grund der kleinen Schrift in diesem Faltblatt haben wir eine sehr große Darstellung auf dieser Seite gewählt.
Im Anschluss folgen drei Fotos vom Festumzug zum 50.Geburtstag am 09.07.1933. Das Foto links wurde an der Ecke Cimbernstraße/Normannenstraße aufgenommen. Es passt zu der von uns vermuteten Wegstrecke des Festumzuges; vom Sportplatz "Schwarzer Weg", über den ehemaligen Sportplatz "Salierstraße", Cimbernstraße, Lianenweg, Köpenicker Straße, Friedrichstraße zum Festplatz Friedrichstraße. Das mittelere Foto aus dem Lianenweg ist definitiv vom Festumzug aus dem Jahr 1933.
Das dritte Foto rechts sollte ebenfalls für das Jahr 1933 sprechen. In der Köpenicker Straße sind Straßenbahngleise zu sehen. Das beweist, dass das Foto auf jeden Fall nach der Inbetriebnahme der Straßenbahn zum Falkenberg nach 1928 aufgenommen wurde. Weiterhin erkennt man an der Spitze des Marschblocks zwei Vereinsfahnen. Auf Fotos von sonstigen Umzügen des MTV Spieß Altglienicke wurde jeweils nur eine Fahne an der Spitze des Marschblocks getragen. Nur im Jahr 1933 wurden die alte und die neue Vereinsfahne für die spätere Fahnenweihe getragen. Der Festumzug bewegte sich in Richtung Festplatz Friedrichstraße. Ein Beleg für ein Foto vom Festumzug zum 50.Geburtstag des MTV Spieß könnte auch die erkennbare üppige Ausschmückung der Häuser in der Köpenicker Straße sein, die man anlässlich dieses historischen Ereignisses organisiert hatte.
Nachfolgend ein sehr wertvolles Foto von einer Rede zum 50.Geburtstag des MTV Spieß auf dem Festgelände in der Friedrichstraße. Wir gehen davon aus, dass es sich um die Fahnenweihe am Sonntag dem 09.07.1933 handelt, denn auf dem Rednerpodest sind die alte Vereinsfahne (rechts) und die neue Vereinsfahne (links) erkennbar. Das Foto erhielten wir von Herrn Ronald Seiffert bzw. über den Bürgerverein Altglienicke. Neben dem Foto rechts ein Foto der neu geweihten Vereinsfahne des MTV Spieß, die heute noch existiert und zu feierlichen Anlässen bei der VSG gezeigt wird.
Im Anschluss folgen vier Fotos von Turnerinnen bzw. Gymnastiksportlerinnen des MTV Spieß auf dem Sportplatz "Schwarzer Weg" mit Sportgruppenleiter Schmidt. Diese Fotos sollen anläßlich der Durchführung des 50.Stiftungsfestes aufgenommen worden sein. Es könnte sein, dass die Damen hier beim Training für ihre Aufführung beim Stiftungsfest fotographiert wurden, bzw. dass man sich dort zum Festumzug versammelte. Es wurden zum Stiftungsfest auch sportliche Wettkämpfe durchgeführt. Die besten erhielten Urkunden und Ehrenscherpen (Urkunde siehe rechts neben den Fotos; Ehrenscherpe darunter). Die Fotos wurden uns durch Herrn Ronald Seiffert zur Verfügung gestellt.
Links im Bild sieht man eine Ehrenscherpe, die aus Anlass des 50.Stiftungsfestes für die Sieger der Sportwettkämpfe erstellt wurde. Schön ist die Dekoration mit Eichenlaub.
Außer bei der Durchführung des wichtigen Stiftungsfestes zum 50.Geburtstages des MTV Spieß nahmen die Turner und Gymnastikfrauen noch an zentralen Sportfesten teil. Nebenbei eine Urkunde vom Kreisturnfest des Spreegaus in Niederlehme sowie eine Ergebnismeldung von diesem Kreisturnfest. In der Turnerzeitung wurde Mitte Februar weiterhin kurz über den Gauturntag des Spreegaus am 05.02.1933 in Altglienicke bei Haberecht informiert (unten).
Durch den obigen Zeitungsausschnitt möchten wir an dieser Stelle gesondert an den Gauturntag (Jahreshauptversammlung des Spreegaus) am 05.02.1933 in Altglienicke bei Haberecht erinnern. (Quelle: Staatsbibliothek, Märkische Turn- und Sportzeitung Jahrgang 1933). Es war der letzte Gauturntag des Spreegaus. Danach wurde der Spreegau als Unterorganisation der Deutschen Turnerschaft aufgelöst. Der gesamte Artikel ist sehr emotional abgefasst, da er an die jahrzehntelange Tätigkeit des Spreegaus im Sinne des Turnsportes erinnert- sehr lesenswert.
1934
Bereits im Jahr 1933 wurde durch die Reichskommission für Turnen und Sport bzw. durch die Reichssportführung festgelegt, dass im Rahmen der Neugestaltung des Sports in Deutschland die bisherigen Organisationsformen der Deutschen Turnerschaft aufgehoben werden. Die Turnkreise und die Turngaue der Deutschen Turnerschaft wurden zum 01.01.1934 endgültig aufgelöst, neu gegliedert und dem Fachamt 1 des am 23.01.1934 proklamierten Reichsbundes für Leibesübungen (RBL) unterstellt. Berlin und die Kreise von Brandenburg wurden dem Gau III des RBL zugeordnet. Der Gau III wurde in elf Turnkreise untergliedert. Einer dieser Turnkreise war der Turnkreis 1- Berlin mit seinen Unterkreisen Berliner Turnerschaft, Turngemeinde Berlin, Nord, Ost, West, Süd, Südwest, Südost. Wir wissen noch nicht genau, in welchen Unterkreis der MTV Spieß eingeordnet wurde. Wir denken, dass es der Unterkreis Südost war, weil zu diesem Unterkreis auch Vereine aus Adlershof gehörten. Die "Deutsche Turnerschaft" als ehemalige Dachorganisation wurde erst später aufgelöst.
Deutsches Turnfest: nicht bekannt
Brandenburgisches Turnfest: vom 29.06 bis 01.07.1934 in Forst
Berliner Turngaufest: noch nicht bekannt.
Aus dem Jahr 1934 haben wir durch Herrn Ronald Seiffert zwei Teilnehmerurkunden von Sportlerinnen des MTV Spieß vom 51.Stiftungsfest des Vereins bekommen, welches am 09.09.1934 durchgeführt wurde. Bemerkenswert ist, dass auf den Urkunden noch die Dachorganisation "Deutsche Turnerschaft" aufgedruckt ist. Das ist dem Grunde nach nicht falsch, denn die Deutsche Turnerschaft wurde erst im Jahr 1936 aufgelöst. So ist die Zeit von der Gründung des Reichsbundes für Leibesübungen ab dem 23.01.1934 bis zur Auflösung der Deutschen Turnerschaft am 30.09.1936 etwas kompliziert für uns aufzuarbeiten. Wir hoffen, irgendwann einmal die Märkische Turn- und Sportzeitung des Jahrganges 1934 einsehen zu können. Die Urkunden sind vom Vereinsführer Karl Dietz und vom Turnwart Hermann Schmidt (siehe Fotos vom Damenturenen oben in 1933 auf dem Sportplatz "Schwarzer Weg") unterschrieben.
Das Foto rechts zeigt einen Staffelläufer an der Ecke Köpenicker Straße/Besenbinderstraße. Wir wissen nicht genau, wann dieses Foto gemacht wurde. Anhand bestimmter Bildinhalte können wir sagen, dass das Foto ab 1933 aufgeommen worden sein muss. Es kann sich damit nicht um ein Sportfest der TuSV Altglienicke 1906 handeln. Es muss bei einem Sport-/Stiftungsfest des MTV Spieß aufgenommen worden sein. Wir haben es kühn in 1934 eingeordnet. Informationen über die Teilnahme von Mannschaften oder Einzelsportlern des MTV Spieß an den zentralen Sportfesten des Turnkreises Berlin oder des Unterkreises Südost liegen uns derzeit noch nicht vor, da wir aus diesem Jahr bisher keine Zeitschriften einsehen konnten.
vorige Seite                                   nächste Seite                        
Zurück zum Seiteninhalt