Galerie

Bilder Draisine am 22. Juni 2019
Am 22. Juni trafen sich 14 Tanzfreunde gegen 10 Uhr am Bahnhof in Zossen. Schon die Hinfahrt von Berlin nach Zossen durch die schöne Landschaft südlich von Berlin war ein Erlebnis. Am Bahnhof angekommen gab es eine kurze Einweisung für die Fahrraddraisinen. Einem Gestell aus zwei „Fahrrädern“ mit einer Bank in der Mitte. Bevor es los ging wurden mitgebrachte Getränke und Fingerfood verstaut. Bei schönstem Sommerwetter und mit bester Laune strampelten wir die ersten Kilometer in die Landschaft. Die Fahrt wurde hier und da unterbrochen, wenn Straßen gekreuzt werden mussten. Die Strecke war mit Schranken versehen, die die ungehinderte Weiterfahrt der Fahrraddraisinen an Straßen verhindern sollte. Eine Vorsichtsmaßnahme. So radelten die einen, andere machten super Sprüche und genossen die Aussicht und wieder andere mussten die Schranken bedienen. Wir fuhren an Feldern vorbei, durch kleinere Ortschaften und durch ausgedehnte Wälder. Kreuzten mehrere Straßen und waren nicht die Einzigen Verrückten auf der Schiene. Der erste große Halt war der Bahnhof Mellensee. Dort wurden die 75 Kilogramm schweren Gefährte von den Schienen gehoben und geparkt. Einige probierten ein kühles Hefeweizen und andere die Minigolfanlage. Weiter ging es vorbei am Schlafwagenhotel in Rehagen, am Bahnhof Sperenberg, am Bahnhof Schönefeld. Danach teilte sich die Strecke. Links ging es zum Strandbad Sperenberg und gerade aus ging es Richtung Jüterbog. Irgendwann auf der Strecke wurden die Draisinen von den Schienen gehoben, die Decken im Gras ausgebreitet und Rast gemacht. Nach dieser wohlverdienten Pause wurden die Draisinen wieder auf die Schienen gestellt und es ging zurück in Richtung Zossen. An der Gabelung wurden die Draisinen auf ein anderes Gleis gehoben, da die Weiche sich nicht verstellen lies. Von hier an waren es noch zwei oder drei Kilometer und die Schienen endeten abrupt an Süsselbecks Eisbutze. Alle nahmen ihre Sachen und liefen zum Strandbad Sperenberg am Krummer See. Nach dem Schwitzen auf der Schiene eine willkommene Abkühlung. An Süsselbecks Eisbutze gab es vor der Abfahrt noch ein Softeis, die Draisinen wurden wieder fahrtüchtig gemacht und es ging zurück nach Zossen. Auf der Strecke wurde in Mellensee kurz halt gemacht und kurz vor 18 Uhr konnten wir die Draisinen in Zossen abgeben. Rundum ein gelungener Ausflug. Das Wetter spielte mit und die circa 25 Kilometer Strecke waren gut zu schaffen. Ich sagte ja schon zwei radelten und zwei konnten ausruhen. So konnte öfter gewechselt werden. Am Ende meinten alle es war genug aber man könnte es nochmal machen.

Bilder vom Frühjahrsturnier 2019
Wir sind stolz darauf, unseren Mitgliedern als gemeinnütziger Verein geringe monatliche Beiträge bieten zu können. Aus diesem Grund haben wir für alle Aktivitäten ein sehr begrenztes Budget. Eine große Kunst ist es daher geeignete und bezahlbare Räume für Tanzturniere zu finden. Nach langer Suche konnte die diesjährige Veranstaltung des Tanzvereins im April 2019 im Bürgerhaus Altglienicke stattfinden. Dies haben wir dem Leiter des Facility Managments des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Herrn Torsten Kurz zu verdanken. Dass unser Turnier ein voller Erfolg wurde, ist auch ein Verdienst von Frau Ines Hoffmann, der Leiterin des Bürgerhauses. Wir konnten den großen Saal, die Küche und den vom Team Outreach überlassenen Garten des Bürgerhauses vorbehaltlos nutzen. Natürlich geht der Dank auch an alle Mitwirkenden, die die Veranstaltung so liebevoll vorbereitet und gestaltet haben. Das Bürgerhaus ist ein Kleinod im Kosmos-Viertel und wir würden uns freuen, es weiterhin nutzen zu dürfen.

Bilder vom Jahresabschlussfest 2017
Auch in diesem Jahr haben wir das Jahr im Teikyo Hotel in Schmöckwitz ausklingen lassen. Und das mit reger Beteiligung, wie das Gruppenbild eindrucksvoll beweist. Zu Beginn der Veranstaltung konnte die Abteilungsleitung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und unsere Mitglieder mit den aktuellen Fakten versorgen. Anschließend wurde mit einem reichhaltigen Buffet die Grundlage für einen langen Tanzabend gelegt. Getanzt wurde ausgiebig und dabei keine Stilrichtung ausgelassen. Auch diesmal konnten wir Michael Großer und Partnerin Steffanie für einen kleinen Workshop begeistern. Mit einer Bachata wurde das Karibikgefühl nach Berlin geholt.

Bilder Tanzwochenende 2017
Wie angekündigt, sind wir in diesem Jahr zu Hause geblieben. Wir konnten Daniela und Frank Dempewolf nach Berlin locken und unter ihrer kompetenten Anleitung viele neue Anregungen gewinnen.

Bilder von unserer Tanzreise 2016
Auf der Suche nach neuen Ideen und Möglichkeiten hatten wir uns dieses Jahr entschieden, über den Veranstalter „Max tanzt“ ein Tanzwochenende zu veranstalten. Mit Begeisterung waren unsere Paare unter der fachkundigen Betreuung von Daniela und Frank Dempewolf bei der Sache. Da es sehr gut angenommen wurde, wollen wir diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr fortsetzen.