Gaststätte alt - Sportanlagen-Sportheim

VSG Altglienicke e.V.
Sportheim
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportheim
Der Name Sportheim gilt nicht nur für das Gebäude auf dem Sportplatz. Wenn ein VSGer ins Sportheim, oder auch umgangssprachlich ins "Sporty", ging oder geht, dann ist damit immer gemeint, dass er die Gaststätte des Sportheims aufsuchen möchte. Der Charakter dieser Sportgaststätte hat sich in den vielen Jahren ihrer Existenz stetig gewandelt.
Mit dem Bau des Sportplatzes und dessen Eröffnung am 15.07.1951 wird im neu geschaffenen Gebäude eine Sportgaststätte errichtet. Zum gleichen Zeitpunkt wird durch den Vorstand des Altglienicker Sport Vereins beschlossen, eine Kantinenkommission zu bilden. Diese soll den Geschäftsbetrieb der Gaststätte verwalten. Der A.S.V. soll Betreiber dieser Gaststätte werden und aus den Einnahmen soll der Sportbetrieb unterstützt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist in der DDR das Betreiben derartiger privater Einrichtungen noch möglich. Jedoch muss bei der Volkspolizei ein entsprechender Antrag für eine Konzession gestellt werden. Am 25.01.1952 beginnt mit der Antragstellung der "offizielle" Gaststättenbetrieb.
Die ursprüngliche Raumgestaltung der Gaststätte können wir aus alten Fotos vom Prinzip her nachempfinden. Es gab anfangs zwei Gaststättenräume (Thekenraum und Versammlungsraum). Der Thekenraum mit einer doppelreihigen Einzeltischanordnung befand sich im Bereich der heutigen Treppe zum Obergeschoss bzw. im heutigen Vereinszimmer (Fotos in der nachfolgenden ersten Fotoreihe). Auf dem Foto vom Vereinszimmer aus dem Jahr 2017 erkennt man deutlich einen Deckequerträger zwischen Fenster 1 und 2, welcher im Rahmen der Aufstockung des Gebäudes eingezogen wurde. Dieser war auf dem Foto von 1951 noch nicht vorhanden. Der Veranstaltungsraum befand sich im Bereich der heutigen Sportgaststätte (Fotos der nachfolgenden zweiten Fotoreihe).
Dass die beiden obigen Fotos vom Versammlungsraum aus gleicher Zeit sind, sieht man an der Wandgestaltung und an den gleichen Leuchten. Das Foto links ist im Versammlungsraum in Richtung Eingang und das Foto rechts ist vom Eingang in Richtung Wand zum Platzmeisterraum aufgenommen worden. Unklar ist uns die Lage der Trennwand zwischen Thekenraum und Versammlungsraum. Im oberen linken Foto vom Versammlungsraum aus dem Jahr 1951 sieht man die Trennwand in Höhe der linken Kante eines Mauervorsprunges. Die Eingangstür zum Versammlungsraum befindet sich rechts neben dem Mauervorsprung. Der Thekenraum musste deshalb eine größere Raumtiefe als das heutige Vereinszimmer haben (deshalb wahrscheinlich auch die ursprüngliche Einzeltischanordnung bei größerer Raumtiefe). Zur Orientierung haben wir ein heutiges Foto in der Mitte der obigen zweiten Fotoreihe eingefügt.
Auf den nachfolgenden Fotos aus dem Jahr 1953 ist die Raumtiefe des Thekenraumes geringer; nach unserer Meinung bereits mit der Tiefe des heutigen Vereinszimmers. Deshalb wurde die Einzeltischanordnung im Thekenraum in eine Langtischreihenanordnung verändert (wie heute noch im Vereinszimmer). Auch das Thekenfenster erscheint in der Breite deutlich geringer als auf dem Foto von 1951. Damit müsste die Verschiebung der Trennwand zwischen Thekenraum und Versammlungsraum in der Zeit bis zum 06.09.1953 erfolgt sein (das nehmen wir mal stark an).
Erste Angestellte des A.S.V./der VSG sind die Sportfreunde Labjon, Bustian und Hotopp. Aus den Einnahmen der Gaststätte werden über die Kantinenkommission und über den Vorstand speziell für Nachwuchssportler finanzielle Zuschüsse gewährt. In Gäststätten mit Bierbetrieb können jedoch auch Unregelmäßigkeiten auftreten. So kommt es natürlich auch zu ersten kleinen Zwischenfällen, über die in den Vorstandsprotokollen der 50er-Jahre zu lesen ist. Im Vorstandsprotokoll vom 25.11.1952 ist zu lesen.
Im Vorstandsprotokoll vom 06.03.1954 finden wir nachfolgende Aufschreibungen.
Das Vorstandsporotokoll vom 12.03.1955 berichtet über die nachfolgenden Dinge.
Diese kleinen Episoden sind nur Randerscheinungen, die aber in den Vorstandsprotokollen lustig beschrieben wurden und damit eigentlich veröffentlicht werden müssen. Bitte betrachten sie diese Dinge als völlig normale Vorgänge in einer Gemeinschaft von Menschen. Es kann nicht immer alles ernst und verbissen sein. Wir sollten uns immer das nötige Lachen erhalten- so wie es bei VSG immer war. Ab dem 06.03.1960 wird dass Sportheimgebäude über Thekenraum, Versammlungsraum und Platzmeisterraum sowie der Kellertreppe aufgestockt.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü