2-Köpen. Str./Wilhelmstr. - Sportanlagen-vor1945

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportplätze vor 1945
In der Schulchronik von Lehrer Hübner wird berichtet, dass gegenüber dem Gebäude der Gemeindeschule am 06.07.1879 ein Schulturnplatz eingeweiht wurde. Wörtlich ist in der Schulchronik über die Eröffnung dieses Turnplatzes u.a. zu lesen. (Quelle: Auszug aus Schulchronik überlassen von Herrn Ronald Seiffert).
 
"... Jetzt ging man mit aller Kraft an die Arbeit auf dem Turnplatze. Da wurde gefahren, gepflanzt, geebnet, der Zaun aufgerichtet und die Turngeräte aufgestellt.....Bevor der Turnplatz eingeweiht wurde, revidierte der Kreisschulinspektor Dr. Tietz am 10.Juni unsere Schule.....Der Sonntag am 06.Juli 1879 war für die Feier bestimmt....mußte der Lehrer Hübner die Einweihung übernehmen. Es war 2 Uhr Nachmittags. Sämmtliche Schulkinder standen im Fahnen, Trommeln, Flöten und Kränzen, die Knaben alle in Turnanzügen, auf dem festlich geschmückten Turnplatze...
 Aus der Rede von Lehrer Hübner: "Nur gestatten Sie mir, wenigsten den Namen des Mannes zu nennen, der diesem Werke die größten Opfer gebracht hat. Es ist mein geehrter Herr College Schleicher, dem meinen Plan und Wunsch, hier vor dem Schulhause einen Turnplatz zu haben, mit unverdrossenen Muthe, mit eisernem Fleiße in treuer Liebe ausgeführt hat."

Nach unsere Einschätzung wurde dieser erste offizielle Sportplatz in Altglienicke auf dem damaligen Grundstück Wilhelmstraße 21 errichtet. Ob zu diesem Turnplatz auch Flächen des Grundstückes Köpenicker Straße 48-51 gehörten, können wir derzeit nicht sagen. Wir denken auch, dass dieser Turnplatz ab 12.07.1883 vom neu gegründeten MTV Spieß Altglienicke genutzt wurde, da Lehrer Hübner einer der Gründer dieses bürgerlichen Turnvereins war. Im nachfolgenden Kartenblatt haben wir alle Flächen gekennzeichnet, die aus unserer derzeitigen Sicht für diesen Sportanlagenkomplex in Frage kommen.
Im Jahr 1902 musste der Turnplatz aufgegeben werden, da nach Gemeinderatsfestlegung einem neuen Pächter dieses Gelände übertragen wurde. Hierzu ist im Gemeinderatsprotokoll vom 14.01.1902 nachfolgend unter dem Punkt 7 zu lesen:
"Antrag der Firma Sager und Wörner auf sofortige Überlassung des gepachteten fiskalischen Spielplatzes".

Durch die Familie Hannemann wurde ab dem 01.04.1902 für die Schule ein privates Gelände für die Errichtung eines neuen Turnplatzes zur Verfügung gestellt. Am 25.01.1902 wird im Gemeindeprotokoll unter Punkt 3 der Familie Hannemann gedankt.
 "Der Herr Gemeindevorsteher wird ermächtigt, Herrn Hannemann gegenüber die Erklärung abzugeben, dass sein Anerbieten mit Dank angenommen wird".

Auch eine Ortszeitung berichtet über die Überlassung der Sportanlage. Der Artikel wurde uns durch Herrn Ronald Seiffert überlassen. Wir denken, dass die Turner des MTV Spieß mit umgezogen sind. Wir können derzeit jedoch nicht sagen, ob dieser "Deal" zustande gekommen ist, wo diese Fläche lag und wie lange sie genutzt wurde (vorgesehen waren vier Jahre).
In Altglienicke existierten ab 1912 einige Arbeitersportvereine (deren verbandsfreie Vorgängervereine gab es bereits ab 1906 bzw. 1909). Die Existenz eines Arbeiter Turn Vereins Altglienicke konnte unsererseits bisher nur durch ein Vereinsprotokoll nachweisen werden, welches anlässlich der Ernennung unseres ehemaligen Sportfreundes Otto Hentschel zum Ehrenmitglied erstellt wurde. Im Jahr 2015 wurde das Buch "Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg" von Herrn Christian Wolter herausgegeben. In diesem Buch haben wir eine überaus interessante Information gefunden. In der Aufstellung der Arbeitersportvereine wird in diesem Buch der A.T.V. Altglienicke aufgeführt. In diesem Buch ist zu lesen:
"ATV Altglienicke 1913/14, Platz gegenüber dem Umkleidelokal bei Durre, Köpenicker Straße 6; rot/schwarz"
Gegenüber dem Grundstück Köpenicker Straße 6 liegt das Grundstück Köpenicker Straße 48-51. Wir könnten damit vermuten, dass ggf. die Grundstücke Wilhelmstraße 21 und Köpenicker Straße 48-51 irgendwie immer gemeinsam bei den Überlegungen zu den Sportplätzen am Ortsausgang von Altglienicke zu betrachten sind. Wir wollen an dieser Stelle nicht weiter spekulieren. Unsere derzeitige Meinung zur Flächennutzung haben wir auf der Unterseite "Zeittafeln" grafisch dargestellt.

In Unterlagen des Bürgervereins konnten wir zwei Fotos finden, die wir hier zeigen dürfen. Dass es in der Köpenicker Straße 6 eine Gaststätte gab, ist im Buch des Bürgervereins mit einem Foto aus dem Jahr 1930 belegt (anderer Besitzer und anderer Name als im Buch von Herrn Wolter genannt). In einem weiteren Foto aus der Ausstellung des Bürgervereins ist eine Freifläche gegenüber der Gaststätte auf dem Grundstück Köpenicker Straße 48-51 zu erkennen, die für Sportveranstaltungen nutzbar gewesen ist. (Foto mit rotem  Standortpunkt).
Zu DDR/BRD-Zeiten gab es in der Zeit von 1974 bis 1998 an diesem Standort unter der Grundstücksbezeichnung Besenbinder Straße 7-11 einen Reitsportplatz, der von der Sektion Reitsport der BSG AdW genutzt wurde. Ob für diesen Reitsportplatz auch Flächen des Grundstückes Köpenicker Straße 48-51 zur Verfügung standen, werden wir hoffentlich noch klären können. Im Jahr 1998 wurde das Gelände rückübertragen. Heute im Jahr 2017 dümpelt die Fläche unbebaut herum.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü