Sportanlagen-nach1945

VSG Altglienicke e.V.
Sportanlagen nach 1945
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nach dem 2.Weltkrieg beschränk(t)en sich die Sportanlagen auf wenige Standorte. Unmittelbar nach dem Ende des Krieges wurden bis zum 15.07.1951 die Sportplätze "Buntzelberg", Köpenicker Straße" und "Genossenschaftsstraße" genutzt. Das Volksstadion Altglienicke wurde am 15.07.1951 eröffnet. Als Ergänzungs- und Ausweichsportflächen in Altglienicke wurden zeitweise der Sportplatz "Rudower Straße 90", der Trainingsplatz "Fitzers Kuten" oder der "Hartplatz des Stadions Altglienicke" genutzt. Der Neubau eines zweiten Sportplatzes am "Hornkleepfad" wurde 2002 aus den Planungen des Stadtbezirks Treptow gestrichen. In der Rubrik "Zu Besuch" haben wir Sportanlagen aufgeführt, die durch die Abteilungen der VSG außerhalb des Ortsteils zeitweilig genutzt wurden.
Nr.1
Buntzelberg
Nutzung ab: 09.1945
Nutzung bis: 06.1951SG Altglienicke/Altglienicker Sport VereinFußball/Handball
Der Sportplatz wurde nicht durchgängig genutzt (siehe auch nachfolgendeSportplätze).
Nr.2
Sport- und Spielfläche Köpenicker Straße
Nutzung ab: 05.1945
Nutzung bis: 12.1949SG Altglienicke/Altglienicker Sport VereinFußball/Handball
ab ca. Anfang 1950bis 14.07.1951Umbau zum Volksstadion Altglienicke
Nr.2
Volkstadion/Stadion Altglienicke
Nutzung ab: 15.07.1951
Nutzung bis: 31.01.1968Altglienicker Sport Verein/ VSG AltglienickeAlle Abteilungen
ab: 01.02.1968bis: 23.08.1968Rasenerneuerung; Ausweichplatz am Bf.Schönefeld
Nutzung ab: 24.08.1968Nutzung bis: 30.06.2004VSG Altglienicke/VSG Altglienicke e.V.siehe nachfolgend
Nutzung ab 24.08.1968: anfänglich Fußball, Handball (Training), Gymnastik, Alterssport; ab Mitte 90er-Jahre nur Fußball
Umbau zum Kunstrasenplatz vom 01.07.2004 bis 06.06.2005; Ausweichplatz Adlershof Dörpfeldstraße
Nr.2
Stadion Altglienicke Kunstrasen-Großfeldplatz
Nutzung ab: 07.06.2005
Nutzung bis: 17.09.2018
Großfeld-Kunstrasen- VSG Altglienicke e.V.
Fußball
ab: 18.09.2018bis: 19.10.2018Erneuerung des Kunstrasenbelages, verschiedene Ausweichplätze
Nutzung ab: 20.10.2018
Nutzung bis: heute
Großfeld-Kunstrasen- VSG Altglienicke e.V.
Fußball
Nr.2
Stadion Altglienicke Kleinfeldplatz
Nutzung ab: 07.06.2005
Nutzung bis: 12.11.2019
Kleinfeld-Naturrasen- VSG Altglienicke e.V.
alle Abteilungen
ab: 13.11.2019
bis: 22.07.2020
Umbau des Kleinfeldplatzes

Nutzung ab: 23.07.2020Nutzung bis: heuteKleinfeld-Kunstrasenplatz- VSG Altglienicke e.V.Fußball
Nr.3
Sportplatz Rudower Straße
ab: 01.10.1950
bis: 27.01.1951Errichtung des SportplatzesAlle Abteilungen
Nutzung ab: 28.01.1951Nutzung bis: 08.02.1964Altglienicker Sport Verein/ VSG AltglienickeFußball, Handball
Nr.4
Trainingsplatz "Fitzers Kuten"
ab: 01.09.1959 (Annahme)
bis: 31.12.1967 (Annahme)
Unregelmäßige Nutzung durch die VSGFußball, Handball
Nr.5
"Wilde Sportwiese"/Hartplatz westlich vom Stadion Altglienicke
ab: 17.06.1961bis: 05.09.1973Bau und teilweise Training auf der Wiese am StandortFußball
ab: 06.09.1973
bis: 30.09.1978Errichtung des Hartplatzes für Training und SpieleAlle Abteilungen
Nutzung ab: 01.10.1978Nutzung bis: 30.06.2004VSG Altglienicke/VSG Altglienicke e.V.Fußball
Bei unserer Recherche haben wir u.a. auf nachfolgende Quellen zurückgegriffen:
- Archivmaterial und Vorstandsprotokolle der VSG Altglienicke e.V.
- Archivmaterial aus privaten Quellen, z.B. unter "Bolzplätze" Dr. Hans.Dieter.W. und Lutz T.
- Archivmaterial und Bücher des Bürgervereins Altglienicke "Geschichten vom Dorf Altglienicke" und "Altglienicke einst und jetzt",
- Fußballzeitschriften und amtliche Mitteilungsblätter in denen Spielorte für VSG-Spiele genannt wurden.
Wir haben versucht, die Vielzahl der Infos zusammenzufassen. Dabei sind Fehler in den Schlußfolgerungen oder in den Datenaufstellungen nicht ausgeschlossen.
Begriffserklärung: In einigen nachfolgenden Protokollausschnitten findet man die Abkürzung NAW. NAW heißt- Nationales Aufbau Werk und war in der DDR eine verordnete Bewegung zur Ableistung freiwilliger Arbeitsstunden. Später wurde NAW in VMI = Volkswirtschaftliche Massen Initiative umbenannt.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü