Chronik-Handball-VSG Altglienicke

- Abteilung Handball - Chronik -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Am 01.07.1952 muss sich der Altglienicker Sport Verein umbenennen. Im Vorstand wird festgelegt, dass der neue Vereinsname Volkssport Gemeinschaft Altglienicke (VSG Altglienicke) ist. Die Struktur des Mehrspartenvereins A.S.V. wird übernommen. Die Handballer werden nun als Sektion bezeichnet (wie alle anderen Abteilungen/Sparten des ehemaligen A.S.V. auch).
Saison 1952-1953
Es ist die erste Spielserie unter dem neuen Namen VSG Altglienicke. Aus dieser ersten Saison besitzen wir noch einige Spielerpasse, von denen wir nachfolgend zwei auflisten.
Am 24.07.1952 erfolgt die Trennung des Spielbetriebes Ostberlin- Westberlin (Quelle: Wikipedia verschiedene).

Auf der Jahreshauptversammlung der VSG Altglienicke am 01.03.1953 berichtet die Sektion Handball über die erste Halbserie des Spieljahres 1952/1953. Die Seuchensaison 1951/1952 im Männerbereich ist erfolgreich überwunden worden. Im Gegenteil- sowohl die 1.Männer als auch die 2.Männer mischen fleißig an den Tabellenspitzen mit. Was für ein Wandel in so kurzer Zeit.

Nach dem Bericht der Jahreshauptversammlung folgt ein Foto aus dem Archiv der Handballer. Wir ordnen dieses Foto in die Serie 1952/1953 ein. Die Spielerhemden besitzen noch kein Vereinsabzeichen. Die VGA-Aufnäher sind nach der Umbenennung des A.S.V. in VSG Altglienicke am 01.07.1952 wohl erst im Laufe des Jahres 1952 bzw. in 1953 hergestellt worden.
Am 05.03.1954 findet wiederum eine Jahreshauptversammlung bei der VSG statt. In dieser berichten die Handballer vom Abschluss der Serie 1952/1953. Leider liegen uns von unseren Mannschaften keine Ergebnisse oder Tabellen vor. So war das ebend, wenn man beim Handball in den unteren Klassen rumgurkte.
Es folgen zum Abschluss dieses Zeitfensters noch zwei Fotos von einem Trainingslager der Männer in Wutzensee, ein Foto der 1.Männer vor einem Turnier in Teltow und ein Zeitungsausschnitt mit einer Ergebnismeldung der 1.B-Jugend als Nachweis der Existenz dieser B-Jugend in dieser Spielserie (Herkunft des Zeitungsschnipsels ist nicht mehr bekannt).
Saison 1953-1954
Die Saison 1953/1954 ist eine sehr erfolgreiche Saison für die 1.Männer der Handballer. Man wird in der Bezirksklasse Staffel B Staffelsieger und steigt erstmalig in die höchste Ost-Berliner Feldhandballklasse auf. Zwei Jahre nachdem der Handball fast am Boden lag, gibt es nun diesen großen Erfolg. Auf der Jahreshauptversammlung der VSG Altglienicke am 05.03.1954 berichtet die Sektion Handball über die erste Halbserie des Spieljahres 1953/1954. Es wird über die gemeldeten Mannschaften berichtet und man kann zu diesem Zeitpunkt auch die Herbstmeisterschaft der 1.Männer veremelden. Nachweislich ist durch das Protokoll, dass man an den Hallenhandballrunden teilnahm und dass ein Turnier mit Mannschaften aus Westberlin durchgeführt wurde.

Anschließend an den Bericht der Sektion folgen zwei Fotos aus dem Archiv der Handballer. Auf dem oberen Foto sind einige Spieler zu erkennen, die nachweislich damals in der 1.Männermannschaft gespielt haben, die in dieser Serie den Aufstieg schaffte. Die Spielerhemden auf beiden Fotos besitzen im Unterschied zur Saison 1952/1953 den VGA-Aufnäher, so dass wir denken, dass die Fotos aus der Serie 1953/1954 sind. Das untere Foto kann die 2.Männer sein. Wir müssen hier noch ein wenig recherchieren.
Nachdem bereits die Herbstmeisterschaft errungen werden konnte, schafft die 1.Männer zum Abschluss der Serie 1953/1954 den Staffelsieg und steigt in die Bezirksliga (Feldhandball) auf, welche damals die höchste Spielklasse in Ostberlin war. Die Bezeichnung Bezirkskliga wird später in Stadtliga geändert. Erst in den 80er-Jahren führt man für die höchste Spielklasse wieder die Bezeichnung Bezirksliga ein. Unabhängig von der Bezeichnung dieser höchsten Spielklasse wird die 1.Männer ab Sommer 1954 über mehr als 30 Jahre dieser Spielklasse angehören.
Bei der Hallenhandballrunde Ende 1953 scheitert die 1.Männer beim Qualiturnier für die Endrunde. Beim Vorschlussrundenturnier scheitert man an Motor Friedrichshain Ost, SG Weißensee, Turbine Bewag und Ajax Neptun Köpenick.

Im Anschluss folgen die Abschlusstabelle der 1.Männer sowie die Urkunde für den Staffelsieg. Auf der Urkunde steht Staffel A, die Tabelle zeigt die Staffel B. Das ist wohl eine unbedeutende Unkorrektheit- bei wem auch immer.
Am 12.03.1955 findet die jährliche Hauptversammlung der VSG Altglienicke im Kalenderjahr 1955 statt. Die Handballer geben auf dieser Jahreshauptversammlung den nachfolgenden Bericht zum Abschluss des Spieljahrs 1953/1954 bei den Jugendmannschaften.
Am 06.09.1953 findet im Volksstadion ein großes Sportfest statt (siehe auch Chronik-Sportfeste). Es handelt sich um die Berliner Mehrkampfmeisterschaften der Turner und Gymnastinnen. Vor Beginn des Sportfestes gibt es in Altglienicke einen Festumzug, an dem selbstverständlich auch die Handballer beteiligt sind. Ein ähnlicher Festumzug wurde bereits am 15.07.1951 zur Stadioneröffnung durchgeführt. Diese beiden Festumzüge sollten auch an die vielen Festumzüge des MTV Spieß und der TuSV Altglienicke vor beiden Kriegen erinnern und binden sich somit in eine lange örtliche Tradition ein. Schwerpunkt des Sportfestes sind, wie bereits im Namen erkennbar, Mehrkämpfe (Leichtathletik, Schwerathletik). Auch Handballer nehmen an den Mehrkampfwettkämpfen teil. Nach Abschluss des Mehrkampfes werden auch Handballspiele durchgeführt.

Es folgen in der oberen Reihe zwei Fotos vom Marschblock der Handballer beim Festumzug, in der Mitte ein Foto vom 100m- Lauf der Handball-Sportfreunde Gemeinhardt, Albert und R.Möwius sowie unten zwei Fotos von einem bei diesem Sportfest durchgeführten Handballspiel.
Am 09.01.1954 findet in der Werner Seelenbinder Halle ein Handball-Länderspiel DDR-CSR (später CSSR) statt.  Vor dem Länderspiel wird ein Hallenhandballturnier von Vereinsmannschaften durchgeführt, an dem auch eine Mannschaft der VSG Altglienicke teilnimmt. Die Ergebnisse sind nicht bekannt und auch eher von untergeordneter Bedeutung. Nachfolgend eine Urkunde von diesem Turnier.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü