Chronik-Gymanstik

Abteilung Gymnastik-Chronik
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Turnen und Gymnastik 01.07.1952- 31.12.1959
Im Jahr 1952 beschloß der Deutsche Sportausschuss der DDR, dass die Bezeichnung "Verein" verboten wird. Somit musste sich der Altglienicker Sport Verein umbenennen. Dieses geschah am 01.07.1952. Als neuer Vereinsname wurde Volkssport Gemeinschaft Altglienicke festgelegt. Den Sportbetrieb der Turner und der Gymnastikfrauen beeinflusste diese Umbenennung nicht. Man musste jedoch ggf. auf die Sportkleidung ein neues Vereinsabzeichen aufnähen.
Dem Grunde nach gab es zu diesem Zeitpunkt bei der Sektion Turnen und Gymnastik nachfolgende drei Untergruppen: Geräteturnen (Männer und Jugendliche), Frauengymnastik, Frauen Freizeitgruppe. Von der Familie Klausch erhielten wir Fotos der Frauenfreizeitgruppe bei einer Sportwanderung. Diese Frauengruppe stellte ab 1952 eine selbständige Untersparte in der Sektion Turnen und Gymnastik dar. Sie verstanden es auch, im Sportheim regelmäßig einige lustige Feiern durchzuführen. Es ist derzeit nicht eindeutig geklärt, wie sich diese Gruppe bildete, wer dazu gehörte und wann sich diese Gruppe auflöste. Parallel zur Freizeitgruppe führte eine weitere Frauengruppe einen Turn- und Gymnastikbetrieb durch. Aus dieser Gruppe entstand die heutige Gymnastikabteilung.
Am 06.09.1953 fand nach der Einweihung des Sportplatzes im Jahr 1951 nochmals ein größeres Sportfest im Volksstadion Altglienicke statt- die Mehrkampfmeisterschaften der Turner und Gymnastikvereine Berlins. Es wurden umfangreiche Turnübungen und Gymnastikvorführungen durchgeführt, an denen die Gymnastik-Sportlerinnen der VSG Altglienicke aktiv beteiligt waren. Ende 1953 hatte sich der Sport- und Übungsbetrieb in der Sektion Turnen und Gymnastik stabilisiert. In einem Vorstandsprotokoll vom Dezember 1953 kann man nachfolgende Inforamtionen finden. Weitere Fotos aus den Jahren 1953 bis 1956 folgen dem Protokoll. Man sieht die Gymnastikfrauen in der alten Turnhalle der 14. Grund- und Mittelschule (Schulbezeichung zu dieser Zeit; heute Schule am Berg); sowohl beim Sport als auch vor oder bei einer Faschingsfeier. Das Faschingsturnen ist übrigens noch heute (im Jahr 2019) ein fester Bestandteil im Jahresplan der Gymnastikfrauen und der Alterssportler.
Bis zum Ende 1956 wurde der Turn- und Gymnastikbetrieb regelmäßig durchgeführt. Danach ging der Anteil der Männerturner deutlich zurück. Der Turn-Wettkampfbetrieb der Männer wurde 1958 eingestellt. Entsprechend des Protokollauszuges aus dem Jahr 1956 konnte man das bereits erahnen. Nach dem Protokollauszug ein Foto der letzten aktiven Turnerriege der Männer innerhalb der VSG Altglienicke (Info und Foto von Hans Dieter Witzke, der selbst Mitglied dieser Turnerriege war).
Als Abschluss dieses Zeitfensters folgen zwei Fotos von Turnübungen der Frauen bei einer Sportfahrt nach Köris. Den Abschluss bildet ein Rechenschaftsbericht zur Jahreshauptversammlung am 15.02.1959 über das Sportjahr 1958, in dem die Aktivitäten und die Entwicklung der Sektion Turnen und Gymnastik ausführlich dargestellt wurden. Hinsichtlich des Männerturnens gab es wohl die letzten Erfolgsmeldungen. Über ein Wettkampfturnen der Männer wurde nicht mehr berichtet. Man erkennt aus dem Protokoll jedoch auch die Bemühungen, das Männerturnen am Leben zu erhalten. Die Konstanz im Frauenturnen bzw. in der Gymnastikgruppe wurde im Rechenschaftsbericht erwähnt. Die Gymnastikfrauen entwickelten sich zu einer festen Größe der damaligen Sektion Turnen und Gymnastik bzw. der heutigen Abteilung Gymnastik. Bemerkenswert waren auch die Informationen über den Turnernachwuchs (siehe hierzu auch nächstes Zeitfenster).
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü