1929-1930 bis 1930-1931 - Abteilungen- Fußball- AGBC

- Abteilung Fußball - Chronik -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Saison 1929-1930

Vor Beginn der Serie 1929/1930 feierte der AGBC seinen 20. jährigen Geburtstag mit einem Turnier in Altglienicke. Am Turnier nahmen teil: SV Schöneberg, Grünauer BC, Altglienicker BC und der VfB Neukölln (Platzierung auch in dieser Reihenfolge). Die Fußballwoche berichtete in ihren Augustausgaben über diese Turnierspiele. Nachfolgend einige kleine Auszüge von der Berichterstattung.
Die Spielserie 1929/1930 wurde seitens des V.B.B. in der letztjährigen Staffelstruktur durchgeführt. Nachfolgend die Struktur mit der Einordnung der gemeldeten Mannschaften des AGBC 09. Nach der Staffelstruktur folgt eine Einschätzung der Staffel der 1.Männer des AGBC 09, die in der Fußball-Woche vom 14.08.1929 veröffentlicht wurde.
In der Spielserie 1929/1930 nahmen eine 1. und 2.Männer sowie eine Jugend des AGBC 09 am Spielbetrieb teil. Die Meldung des AGBC 09 muss ein wenig zu spät erfolgt sein. Es erschien in der Fußball-Woche vom 21.08.1929 eine Mitteilung über eine "Nachmeldung"- warum aus welchen Grund auch immer. Die Jugendmannschaft musste in der Spielserie abgemeldet werden.
Die Spielserie begann am 01.09.1929 für den AGBC 09 grandios. Man gewann in Miersdorf, gewann bei Osram und konnte im dritten Spiel ein Unentschieden gegen den Ortsnachbarn Grünauer BC 17 erreichen. Im Oktober 1929 gewann man bei Stern Frankfurt, besiegte Triton Fichtenau und schlug auch Union Fürstenwalde. Am 20.10.1929 war man Tabellenführer und konnte sich Hoffnungen machen, endlich den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen.
Der November 1929 verlief nicht so erfolgreich. Es begann mit einer völlig unerwarteten Niederlage gegen Fürstenberg, danach folgte ein Sieg gegen Stern Lichtenberg. Am 24.11.1929 verlor man gegen Wacker Fürstenwalde. Trotzdem man zweimal verlor, konnte man Herbstmeister werden, da auch die Mitkonkurenten Punkte liegen ließen. Es ging knapp und unheimlich spannend zu. Es folgen zwei Tabellenstände aus den Fußball-Wochen vom 18.11. und 02.12.1929.
Die Rückrunde begann bereits im Dezember 1929. Am 15.12.1929 gab es einen wichtigen Sieg an der Uferbahn beim Grünauer BC mit 1:2. Damit war ein stimmungsvoller Jahreswechsel gesichert. Das Jahr 1930 begann wie das Jahr 1929 endete- mit einem Sieg- 4:2 gegen Stern Frankfurt. Sollte es wirklich mit dem Aufstieg in die Kreisliga klappen? Aber es kam der 16.02.1930- Osram, die im Hinspiel 4:0 bezwungen wurden, gewannen in Altglienicke mit 1:3. Der AGBC 09 erholte sich von diesem Rückschlag schnell und gewann bei Triton, in Fürstenberg und bei Stern Lichtenberg. So kam es am 16.03.1930 zum Duell der Staffelgiganten bei Wacker Fürstenwalde.
Das Spiel bei Wacker wurde mit 1:0 verloren. Damit hatte der AGBC 09 einen Minuspunkt mehr als Tabellenführer Wacker Fürstenwalde. Die endgültige Entscheidung musste in den nächsten zwei Wochen fallen, denn beide Mannschaften spielten noch zu Hause gegen Miersdorf. Nachdem am 23.03.1930 der AGBC 09 die Miersdorfer in Altglienicke mit 2:1 bezwang, hoffte man, dass Miersdorf bei Wacker zumindest ein Remis erzielen würde, damit man zwei Entscheidungsspiele gegen Wacker austragen könnte. Aber Wacker ließ nicht locker. Am 30.03.1930 gewannen sie gegen Miersdorf knapp mit 3:2 und waren damit Staffelsieger. Nachfolgend die Abschlusstabelle der 1.Männer sowie ein kleiner Fotoausschnitt der Mannschaft von Wacker (Quelle Fußball-Woche 09.07.1930).
Im Pokal erreichte die starke 1.Männer des AGBC 09 die interessante 1.Hauptrunde des Verbandspokals. Leider zog man keinen "Großen" und spielte nur gegen Berliner FV Ost 1910, dem man dann auch noch in der Verlängerung unterlag. Auch das Erreichen dieser 1.Hauptrunde konnte nicht über den verpassten Staffelsieg hinweg trösten. Interessant an der nachfolgenden Ansetzung ist die Nennung des Spielortes "Rudower Straße". Ist damit das Umkleidelokal gemeint, gab es damals einen Platz an der Rudower Straße bzw. bezeichnete man den Sportplatz "Am Kiesberg"  als Sportplatz Rudower Straße? Wieder einmal ein Rätsel.
Die 2.Männer des AGBC 09 spielte ebenfalls eine sehr gute Serie. Man lieferte sich einen spannenden Kampf mit Rüdersdorf. Am 30.04.1930 wurde die Tabelle der 2.Männer in der Fußball-Woche veröffentlicht, die Rüdersdorf als Staffelsieger benannte. Es gab aber einige Einsprüche und Proteste, so dass die Tabelle korrigiert wurde und Rüdersdorf und der AGBC 09 beide punktgleich waren. Das bedeutete, dass es Entscheidungsspiele um den Staffelsieg geben musste. Aus diesen ging der AGBC 09 II als Sieger hervor und stieg damit in die nächst höhere Spielklasse für 2.Mannschaften des Ostkreises auf. Nachfolgend einige Veröffentlichungen aus der Fußball-Woche über Verhandlungen und Verbandsurteile (1. und 2.Männer) sowie die Veröffentlichung der Ansetzungen der Ausscheidungsspiele und die offizielle Abschlusstabelle der 2.Männer. Nach der Abschlusstabelle folgt die Abschlusstabelle der Staffel der Jugendmannschaft. Die Jugend wurde während der Serie abgemeldet. Wir haben der Vollständigkeit halber die Tabelle jedoch mit aufgenommen.
In den Ausgaben der Fußball-Woche findet man zur Serie 1929/1930 noch einige interessante Mitteilungen zum AGBC 09. Als Schiedsrichter fungierte damals der Sportfreund Ribotzki, der auch Spiele der 1.Männer der Verbandsliga leitete. Als Schriftführer wurde ab dem 22.01.1930 der Sportfreund Otto Specht benannt. In der Fußball-Woche vom 19.02.1930 meldete der AGBC 09 für dem 23.02.1930 eine neue Spielkleidung. Bisher spielte man in weißen Hemden und schwarzen Hosen. Ab dem 23.02.1930 gibt es eine neue Spielkleidung. In dieser Spielkleidung wird man zwei Jahre später einen großen Erfolg feiern können.
In der Serie 1929/1930 hatte der BAK 07 in Altglienicke seinen Heimsportplatz (heute 2020- Poststadion). Somit spielten zu dieser Zeit die beiden V.B.B.-Vereine AGBC 09 und BAK 07 sowie der Arbeiter-Sport-Verein TuSV Altglienicke 06 in Altglienicke. Über die Nutzung der Sportplätze berichtete damals auch die Fußball-Woche. Die TuSV Altglienicke 06 spielte mit seinen Fußballern bereits ab 1921 auf dem Sportplatz "Am Kiesberg". Die Meldung über den Sportplatz des AGBC 09 haben wir deshalb mit aufgenommen, weil dort die Information "geschlossener Platz" zu finden ist. War es der Sportplatz "Am Kiesberg" oder gab es wirklich noch einen Platz "Am Ende der Rudower Straße" ???
Dass sich der AGBC 09 und der BAK 07 vor Ort irgendwie verständigt haben müssen, zeigt aus unserer Sicht eine Mitteilung über Gesellschaftsspiele im Sommer 1930. Marathon spielte mit seinen zwei Mannschaften sowohl gegen eine Mannschaft des AGBC 09 als auch gegen eine Mannschaft des BAK 07 in Altglienicke- wo auch immer (Quelle Fußball-Woche vom 11.06.1930).
Am 27.06.1930 spielte der AGBC 09 mit den 1.Männern noch ein Gesellschaftsspiel gegen Ostend und verabschiedete sich danach in die kurze Sommerpause. Es hätte so eine erfolgreiche Saison werden können, wenn man nur in Fürstenwalde ein Tor erzielt hätte oder die Heimniederlagen.... ach ja, so ist Fußball.
Saison 1930-1931

Die Spielserie 1930/1931 wurde seitens des V.B.B. dem Grunde nach analog der letztjährigen Staffelstruktur durchgeführt. Drei Spielklassen erhielten jedoch neue Bezeichnungen. Die höchste Berliner Spielklasse, die dem Bezirks-Spielausschuß (bisher Haupt-Spiel-Ausschuß) zugeordenet wurde, nannte man von Verbandsliga in Bezirksliga um. Die nachfolgenden Spielklassen wurden durch die regionalen Kreis-Spiel-Ausschüsse verwaltet. Die Kreisliga wurde nicht umbenannt. Die 1.Klasse hieß zukünftig Gauklasse A und die Bezirksklasse hieß Gauklasse B. Nachfolgend die Struktur mit der Einordnung der gemeldeten Mannschaften des AGBC 09. Nach der Staffelstruktur folgt eine Einschätzung der Staffel der 1.Männer des AGBC 09, die in der Fußball-Woche vom 06.08.1930 veröffentlicht wurde.
Nach der guten Saison 1929/1930 schätzte die Fußball-Woche in der Ausgabe vom 06.08.1930 den AGBC 09 logischerweise für die Spielserie 1930/1931 als einen Staffelfavoriten ein. Die 2.Männer des AGBC 09 war in der letzten Serie nach Ausscheidungsspielen gegen Rüdersdorf als Staffelsieger in die Gauklasse A für 2.Mannschaften aufgestiegen. Alles war vorbereitet für eine spannende und hoffentlich erfolgreiche Saison. Die Serie begann für die 1.Männer durchwachsen. Man spielte unentschieden gegen Germania 23 und Markomannia und gewann beim starken SC Karlshorst. Gegen den späteren Staffelsieger Wacker 05 Lichtenberg gelang in Altglienicke ein 2:2. Danach folgte jedoch eine Niederlage beim bis dahin sieglosen VfB Berlin. Bis Ende November folgten noch zwei Siege gegen Stern Franfurt Oder und in Fürstenberg, ein Unentschieden bei Triton und eine Niederlage bei Olymp. Da Wacker 05 Lichtenberg souverän auftrat, war zum 15.12.1930 bei der 1.Männer eigentlich schon die Luft raus. Die 2.Männer hielt sich in der neuen Spielklasse achtbar, wie der Stand vom 01.12.1930 zeigt.
Die Rückrunde der Serie 1930/1931 begann für die 1.Männer ab dem 11.01.1931 mit zwei Heimniederlagen gegen den SC Karlshorst und gegen Triton. Damit musste man mit einem Auge kurz mal nach "unten" schauen, um nicht in Gefahr zu kommen. Danach fing sich aber der AGBC 09 und gewann gegen Olymp, Markomannia und den VfB Berlin deutlich. Zum Abschluss siegte man auch in Frankfurt bei Stern mit 2:5 und beendete die Serie noch versöhnlich, trotzdem man mit einem viel besseren Abschneiden gerechnet hatte. Nachfolgend zwei Spielberichte aus den Fußball-Wochen vom 26.01.1931 (Triton) und vom 14.03.1931 (Markomannia) sowie die Abschlusstabellen der beiden Mannschaften des AGBC 09.
Am 22.02.1931 spielte man mit der 1.Männer ein Gesellschaftsspiel beim Adlershofer BC 08. ABC 08 beherrschte in diesem Jahr die Kreisligastaffel des Ostkreises und stieg auch am Ende der Serie in die Bezirksliga auf. Es war also eine sportliche Herausforderung für die Altglienicker. Der Leistungsunterschied war zu groß und es gab die erwartete Niederlage. In der Fußball-Woche vom 23.02.1931 gab es einen ausführlichen Spielbericht von dieser Begegnung. Wir haben anschließend nur einen kleinen Ausschnitt dieses Artikels übernommen, um an die Namen der damaligen Sportfreunde zu erinnern. Aufstellungen von Mannschaften der unteren Klassen fand man in den Sportzeitschriften äußerst selten.
Weitere Spielernamen von Sportfreunden des AGBC 09 fand man in der nachfolgenden V.B.B-Meldestellenmitteilung der Fußball-Woche vom 23.12.1930 über verlorene Spielerpässe. Weiterhin fand man in den Ansetzungen zur Serie die beiden Schiedsrichter des AGBC 09- Ribotzki und Korn.
In der Saison 1928/1929 teilte der AGBC 09 mit, dass die Gaststätte Hahl das neue Umkleidlokal wäre. Eine äußerst spannende neue Mitteilung zu den Umkleidelokalen des AGBC 09 fanden wir in der Fußball-Woche vom 15.01.1931. Als neues Vereinslokal wurde in den amtlichen Mitteilungen der Fußball-Woche nachfolgendes neue Umkleidelokal benannt. Das genannte "Deutsche Haus" befand sich ca. 2 km vom letztgenannten Spielort des AGBC 09 "Am Ende der Rudower Straße/Am Kiesberg". Ob man diese lange Wegstrecke jeweils in Sportkleidung runterbottete, kann man sich schlecht vorstellen. Hat man die Mannschaften vom Deutschen Haus mit irgendwelchen Fahrzeugen zum Platz und wieder zurück gefahren? Wir können es derzeit nicht sagen. In der Spielserie 1935/1936 spielte der AGBC 09 definitiv "Am Kiesberg" (Quelle: Wolter- Rasen der Leidenschaft, Seite 267). Den Sportplatz "Grünauer Straße 55, hinter dem Deutschen Haus" gab es nach unseren bisherigen Informationen erst ab März 1937.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü