Sporthallen Geschichte - Sportanlagen-Basis

VSG Altglienicke e.V.- Die Sporthallen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1911 wird in der Köpenicker Straße auf Initiative von Hauptlehrer Oskar Scheer die Turnhalle der Altglienicker Grundschule eröffnet (Information aus dem Buch "Geschichten vom Dorf  Altglienicke"). Es ist die erste Sporthalle in Altglienicke. Wir gehen davon aus, dass der MTV Spieß Altglienicke, der AGBC 09 und die Turn- und Sportvereinigung Altglienicke 06 diese Halle permanent für ihren Vereinssport genutzt haben. Der unmittelbare Lehrbetrieb in der neuen Schule beginnt erst mit der Eröffnung des Schulgebäudes am 20.04.1914. Der Name der Schule wechselt von Grundschule Altglienicke über 14.Mittelschule, über 14.Polytechnische Oberschule bis zur Bezeichnung Schule am Berg. Nach dem 2.Weltkrieg wird die Sporthalle der Schule durch den neu gegründeten Altglienicker Sportverein bzw. durch die VSG Altglienicke genutzt. Jeder Altglienicker, der die 14.Schule besucht hat, wird sich an die Möglichkeiten erinnern, die man in dieser Sporthalle hatte- Kletterstangen, Sprossenwände, Leitern, Ringe usw. Das sind Geräte, die den heutigen Jugendlichen sicherlich den Angstschweiss ins Gesicht treiben. Die beiden nachfolgenden Fotos der alten Sporthalle durften wir aus dem Buch des Bürgervereins "Geschichten vom Dorf Altglienicke" übernehmen. Sie zeigen die Eröffnung der Sporthalle sowie ein schön gestelltes Foto vom Mädchenschulsport.
Die Sporthalle wird durch den Schulsport und durch den Vereinssport nahezu ohne Unterbrechung genutzt. Häufig gibt es Probleme in der Halle. Manchmal ist die Heizung kaputt, manchmal ist die Halle dreckig oder irgendwelche Fenster sind kaputt. In den Vorstandsprotokollen kann man regelmäßig über Störfälle in dieser Halle lesen. Die Mitglieder der VSG Altglienicke beteiligen sich permanent an der Reinigung oder an der Instandsetzung. Nur so kann die Nutzung der Halle abgesichert werden. Nachfolgend ein Auszug aus einem Vorstandsprotokoll von 1954. Die Kette dieser Informationen kann unendlich fortgesetzt werden.  
Durch unsere Sportfreundin Josephine haben wir schöne Fotos aus dem Jahr 1954 bekommen, die u.a. in der alten Sporthalle der damaligen 14.Grundschule aufgenommen wurden. In der nachfolgenden Fotoreihe sieht man auf den beiden Mittelfotos Gymnastikfrauen bei ihrem Sportbetrieb in der Turnhalle. Links und rechts davon Sportlerinnen in Festkleidung- sicherlich für ein Vereinsvergnügen im Sportheim- und darunter die gesamte Truppe in der Turnhalle vor dem Beginn der Feierlichkeiten.
Anfang der 50er- Jahre war der Turnsport in der VSG noch eine feste Größe. Irgendwann gab es in der Sporthalle eine Turnerehrung.... warum auch immer (der Ehrende war wohl Karl Dietz). Man trat nach Turnervorbild der Deutschen Turnerschaft in Reihe und Glied an und lauschte den Rednern. Alle Fotos aus der Turnhalle sind aus verschiedenen Positionen aufgenommen worden, so dass wir eigentlich mit diesen Fotos die gesamte alte Turnhalle kartographieren könnten?
Abschließend noch eine Information zu den Handballern. Die VSG-Handballer waren eine feste Größe im Ostberliner Handball. Im Hallenhandball fanden Turniere und Meisterschaftsspiele u.a. in der im Jahr 1951 errichteten Deutschen Sporthalle in der Stalinallee statt; bis zu ihrer Schließung 1968 auf Grund von Baufälligkeit (Abriß 1972). Der Verfasser dieser Seite hat 1961 in dieser Halle auch sein erstes Spiel für die VSG gemacht, welches gegen Lok Ost Berlin mit 3:1 gewonnen wurde (unter Übungsleiter Lutz Polley). Mit dem nachfolgenden Foto dieser Sporthalle endet derzeit auch die Rubrik "Sporthallen Geschichte".
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü