1987 - Sportfeste

VSG Altglienicke e.V.
Sportfeste
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

30. Mai 1987- Sport- und Kulturfest
Im Jahr 1987 feierte Berlin den 750. Stadtgeburtstag. In beiden Teilen Berlins wurde versucht, die Aufmerksamkeit für dieses Jubiläum in die jeweilige Stadthälfte zu ziehen. Der VSG war dieser Hype eigentlich egal, aber man entschloss sich, nach vielen Jahren wieder einmal ein großes Wohngebietssportfest durchzuführen. Der damalige Vorstand organisierte eine richtig gute Veranstaltung, an die wir an dieser Stelle erinnern wollen. Die Veranstaltung wurde ordnungsgemäß und unkompliziert angemeldet und nach der Bestätigung wurde im Ortsteil Altglienicke richtig Werbung gemacht. Alle Fotos und Dokumente sind Bestandteil des Archivs der VSG Altglienicke e.V.
Das Sportfest allein ermöglichte nicht nur die sportliche Betätigung. Es wurden auch, wie man heute sagt, Events durchgeführt. Die Gesamtorganisation lag bei der VSG. Damals war die Angelegenheit noch unkompliziert, denn die Verantwortlichkeiten waren nicht so wichtig. Sicherheit und Versicherung waren nicht so kompliziert wie heute. Wenn etwas passiert wäre, hätte der Vostand nicht derartige Probleme gehabt wie es sie heute geben kann. Damals stand das Ereignis im Vordergrund. Die Abteilungen der VSG waren natürlich für den sportlichen Teil der Veranstaltung zuständig. Alle Abteilungen waren vertreten. Die Gymnastikfrauen heizten das zahlreiche Publikum an. Fußballer und Handballer sicherten Torwandschießen und- werfen ab. Die Torhüter beim 9m/7m- Schießen wurden übrigens regelmäßig gewechselt. (links neben den Gymnastikfrauen die Verantwortlichen der VSG sowie Vertreter des damaligen Sportamtes Treptow).
Außerhalb der sportlichen Betätigung gab es auch eine Vielzahl von Vorführungen von Künstlergruppen und Schaustellern (zu moderaten Preisen für den Auftritt). Unter anderem gab es einen Auftritt einer Hochseilgruppe und einer ...hm Gruppe, die mit Säbeln rumhantierte. Auch die Altglienicker Feuerwehr war vertreten. Ein Beweis dafür, dass Feuerwehr und Sportverein eine enge Beziehung im Sinne unseres Ortsteiles pflegen. Ein Simultanschachspieler erinnerte an die ehemalige Abteilung Schach der VSG Altglienicke. Sportfreunde von Lok Leipzig zeigten akrobatische Darbietungen.
Auf Grund geringer Spritpreise konnte es sich der Motorclub Köpenick leisten, einige Runden auf der damaligen Aschenbahn im Volksstadion Altglienicke zu drehen. Wie gut, dass es nicht gebrannt hat. Aber wie bereits gesagt. Die Feuerwehr Altglienicke stand bereit und in der Übung zeigte sie, dass kleine oder große Brände kein Problem sind.
Wer den ganzen Tag dabei war, musste nicht Hunger leiden oder verdursten. Die Abteilungen und das Sporty waren gut vorbereitet und konnten jegliche kulinarischen Wünsche erfüllen. Wie gut, dass damals die europäische Grillordnung nicht existierte und die Körperschaftssteuer auf dem Gebiet der ehemaligen DDR noch nicht galt. Es macht doch heute viel mehr Spaß ein Sportfest vorzubereiten, wenn man sich vor der Organisation des Programmablaufes damit befassen kann, welche juristischen Dinge man beachten muss.
Der Abend des Sportfestes endete damals mit einem gemütlichen Zusammensein- völlig entspannt. An diesem Abend des Sportfestes waren die Veranstalter richtig happy, dass alles gefunzt hat. War ne dolle Sache ! Danke damaliger Vorstand und danke an die damaligen Abteilungsvertreter.

Hinweis: Im linken Foto vom MC Köpenick sieht man in der rechten oberen Ecke Teile des alten Kaufhallenschildes.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü