1970-1979 - Chronik-Gymanstik

Abteilung Gymnastik-Chronik
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SGA/A.S.V./VSG Altglienicke
Die Nutzung der Sporthalle der 14. Polytechnischen Oberschule (neuer Name) entspricht einer Sinuskurve- ein ständiges AUF und AB, wobei der Schwerpunkt auf AB liegt. In den Jahren 1970 bis 1971 kann die Sporthalle nahezu nicht genutzt werden. Nicht nur das Kinderturnen und die Gymnastikfrauen sind davon betroffen, sondern auch die Jugendmannschaften der Ball spielenden Abteilungen. Für die Schulsportgruppe Turnen, die 1968/69 ins Leben gerufen wurde, kommt damit das AUS, verbunden auch mit dem Rückzug der damaligen Übungsleiter; sicherlich auf Grund von Mutlosigkeit auf Grund der Sporthallenverhältnisse. Im Rechenschaftsbericht der Abteilung Turnen und Gymnastik zum Jahr 1970/1971 findet man die noch vorhandenen Übungsgruppen aufgelistet.
In den Jahren 1972 bis 1974 kann die Sporthalle der 14. Polytechnischen Oberschule wieder genutzt werden. 1975 schlägt es dann wieder ein. Es wird sogar von Einsturzgefahr der im Jahr 1911 errichteten Sporthalle berichtet und man muss zeitweise in eine Sporteinrichtung der Berufsschule IHB (in der Rudower Straße kurz vor der damaligen Grenze) umziehen. Es ist ermüdend über diese Zustände zu berichten und sicherlich auch zu lesen. Aber wir werden die Sammlung auf den Seiten weiter fortführen, damit Verantwortliche des Stadtbezirks einmal nachlesen können, mit welchen Schwierigkeiten man bei der VSG hinsichtlich Sporthallen zu kämpfen hatte und hat. Es wird sich zeigen, dass diese Turbolenzen gesellschaftsunabhängig auftreten. In der Jahreshauptversammlung am 09.02.1974 wird durch den Vorstand berichtet, dass in der Abteilung Turnen und Gymnastik keine Nachwuchs- und Männergruppen mehr existieren. Das Männerturnen ist endgültig tot. Der Zeitgeist ist ein anderer. Der Fußball und der Handball haben gesiegt.
Nachdem Mitte/Ende der 70er-Jahre die Abteilung Turnen und Gymanstik endgültig auf die Säulen Kinderturnen und Frauengymnastik zusammenschrumpft (im übertragenen Sinne gemeint), entsteht speziell in der Gruppe Frauengymnastik ein Jahresplan, der über viele Jahrzehnte bis in das Jahr 2017 (Zeitpunkt der Erstellung dieser Seiten) in den Hauptpunkten nahezu konstant bleibt. Veränderungen gibt es in Teilbereichen der einzelnen sportlichen Betätigungen (z.B. Gymnastik mit Musik, Gesundheitsgymnastik usw.). Nachfolgend ein Rechenschaftsbericht aus dem Jahr 1976/1977, der sich grob inhaltlich mit den Berichten der nächsten Jahre decken wird (leider ein wenig schlecht zu lesen).
Im Jahr 1976 wird innerhalb der VSG eine Abteilung Alterssport gegründet. Hiermit kommt es zu einer Trennung zwischen der anspruchsvollen Frauengymnastik sowie einer sportlichen Betätigung unserer älteren Mitglieder unter dem Aspekt des Alters- und Gesundheitssportes. Zwischen den Abteilungen Gymnastik und Alterssport entwickelt sich ab diesem Zeitpunkt eine dauerhafte sehr harmonisches Miteinanderbeziehung.
In diesem Rechenschaftsbericht wird auch über die Durchführung von NAW-/VMI-Stunden zur Werterhaltung des Sportgeländes, des Sportheimes und der Turnhalle berichtet (NAW= Nationales Aufbauwerk; VMI= Volkswirtschaftliche Masseninitiative). Die Gymnastikdamen der Sektion Turnen und Gymnastik sind dabei sehr aktiv. Durch den DTSB werden sogenannte Ehrenbücher ausgegeben, in denen diese Aktivitäten aufgelistet und bestätigt werden. Wir sind froh, ein derartiges Dokument noch zu besitzen. Im Ergebnis dieses Nachweises wurden u.a. DTSB-Lose verteilt. Was man dabei gewinnen konnte, ist dem Ersteller der Seite nicht bekannt.
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü