VSG Altglienicke e.V. Chronik-Geschichte


Direkt zum Seiteninhalt

2010-2017

2010-2017 VSG Altglienicke

Am 25.06.2010 wird die Abteilung Tanzen als neue siebente Abteilung der VSG gegründet. In relativ kurzer Zeit erreicht die Abteilung eine unerwartet hohe Mitgliederzahl.

Im Sommer 2012 wird die 1. Fußballmännermannschaft als Tabellenerster der Berlin-Liga Berliner Fußball-Meister und reiht sich in die Liste vieler großer Namen ein. Man erreicht damit die Qualifikation für die Oberliga-Nord und nimmt nach sehr intensiven internen Gesprächen dieses Aufstiegsrecht wahr. In der Saison 2012/2013 sowie 2013/2014 spielt somit erstmalig eine Altglienicker Mannschaft überregional. Bei einigen Spielen gibt es im Stadion nach langer Zeit einen richtigen Zuschauerzuspruch, wie das nachfolgende Foto aus dem Spiel gegen den FC Hansa Rostock II belegt. In Vorbereitungsspielen zur jeweiligen Serie trifft man im Sommer 2012 auf den 1.FC Union Berlin und im Sommer 2013 auf Hertha BSC. Nachdem man in beiden Spielserien mit guten Mittelfeldplatzierungen jeweils sicher die Klasse hält, entscheidet sich die Abteilung Fußball im Frühjahr 2014 auf Grund der nicht vorhandenen Infrastruktur im Stadion Altglienicke für eine freiwillige Rückkehr in die Berlin Liga.

Am 26.03.2014 wird in der Vostandssitzung beschlossen, die Kegelbahn zu Gunsten der Errichtung von zusätzlichen Umkleidekabinen und WC-Anlagen zu schließen. Damit endet am 31.08.2014 der Kegelbetrieb in Altglienicke. Zwölf Sportfreunde kegeln in der Saison 2014-2015 auf anderen Bahnen weiter in zwei Mannschaften unter VSG Altglienicke. Eine lange Tradition geht nach über 63 Jahren zu Ende. Auf den Chronikseiten Abteilungen/Kegeln erinnern wir an die guten und schlechten Tage dieser Abteilung und stellen die Gründe dar, die zur Schließung der Kegelbahn geführt haben.

Nachfolgende Fotos: v.l.n.r.
Wettkampf ca. 1953, Deutscher Bohle-Meister Frauen 1962, Kegelbahn nach Errichtung der automatischen Aufstellanlage, Abrisszustand nach dem 31.08.2014.

Darunter:
Fertig gestellte Kabinen zum 27.11.2015 (Fotostandort ca. Mitte Kegelbahn mit Blickrichtung zum Kugeleinschlag), Abriss des alten Kabinentraktes von der Tür der Kabine 9 in Richtung Kabine 13 betrachtet mit Stand vom 27.03.2016.

Im Sommer 2016 wird die 1. Fußballmännermannschaft als Tabellenerster der Berlin-Liga zum zweitenmal Berliner Fußball-Meister. Man erreicht damit wiederum die Qualifikation für die Oberliga-Nord und nimmt dieses Aufstiegsrecht wahr. Zu Beginn der Oberligaserie spielt man an der Dörpfeldstraße ein Freundschaftsspiel gegen Werder Bremen; damit nach Hertha BSC im Jahr 2014 der zweite Erstligist. Nachfolgend ein Foto der Mannschaft, die im Herbst 2015 die Meisterserie begann.

Am 27.02.2017 werden die neuen Kabinen und Sanitäreinrichtungen im Bereich der ehemaligen Kabinen 9 bis 13 übergeben. Der Gang zu den Kabinen wird fertig gestellt. Allein ein paar Nachbesserungen gibt es an den Anlagen der öffentlichen Toiletten. Diese Nachbesserungen werden zum 30.04.2017 abgeschlossen. Nachfolgende Bilder: links- der Zugang zu den Kabinen, rechts- neue Kabinen in Höhe der alten Sanitärräume bis zum alten Durchgang.
Damit ist die Umbauphase 3 (neue Spielerkabinen und Verlegung des Platzmeisterraumes) abgeschlossen. Eine vierte Baurate (Fassade und Fenster des Sporheims) ist im Gespräch. Im Mai 2017 gibt es jedoch noch keine Festlegungen.

Durch die Zugänge der Sportfreunde Mattuschka und Brunnemann bei den Fußballern im Sommer 2016 gibt es seitens der Medien ein erhöhtes Interesse an der VSG. Häufig ist speziell Torsten Mattuschka ein gern gesehener Interviewpartner in den verschiedensten regionalen Medien. Auch von den Volleyballern wird am 30.11.2016 ein Bericht gedreht und im RBB ausgestrahlt.
Höhepunkt bei den Medienereignissen ist eine Live-Übertragung des RBB vom Halbfinale im Berliner-Fußballpokal am
25.03.2017 zwischen der VSG und Viktoria 89. Es handelt sich um die erste TV-Liveübertragung eines Wettkampfes einer VSG-Mannschaft aus dem Stadion Altglienicke. Nachfolgend ein paar Impressionen von der eingesetzen Medientechnik sowie ein Stadionblick auf einen Teil der 582 Zuschauer. Ein schönes Erlebnis; auch wenn das Resultat schmerzte.

Am 29.04.2017 steigt die 1.Damenmannschaft der Volleyballer in die Regionalliga auf. In einer Qualirunde gewinnt man gegen den PSV Halle, unterliegt gegen die Sportfreunde Brandenburg 94 und wird zweiter in der Relegationsrunde. Durch Verbandsbeschluss konnten aus dieser Relegationsrunde zwei Mannschaften aufsteigen, so dass nach den Handballmännern 1954 (Sommerübergangsrunde), den Fußballern 2012 bis 2014 und ab 2016 (jeweils NOFV-Oberliga Nord) nun auch eine Volleyballmannschaft überregional spielt. Nachfolgend das Foto des erfolgreichen Teams.

wird fortgesetzt

Nachspiel

Was wird die Zukunft bringen?? Was wird in 2020 stehen ?? Unabhängig vom "ErreichenWollen" von sportlichen Zielen sollte immer an den Satz aus dem Vorstandsprotokoll vom 31.01.1949 erinnert werden.

Einleitung | 1810-1899 | 1900-1905 | 1906-1908 | 1909-1912 | 1913-1918 | 1919-1921 | 1922-1923 | 1924-1927 | 1928-1932 | 1933-1934 | 1935-1938 | 1939-1945(1) | 1945(2)-1949 | 1950-1951 | 1952-1959 | 1960-1969 | 1970-1979 | 1980-1989 | 1990-1999 | 2000-2009 | 2010-2017 | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü