VSG Altglienicke e.V. Chronik-Geschichte


Direkt zum Seiteninhalt

2000-2009

2000-2009 VSG Altglienicke

Durch den Altglienicker Bürgerverein wird im Jahr 2000 eine 625-Jahrfeier für den Ortsteil organisiert. Warum diese Jahreszahl gewählt wurde, ist hier nicht Thema. Zu dieser Feier wird ein Festumzug durchgeführt, der uns an die Festumzüge des MTV Spieß erinnerte. Auch Sportler der VSG nehmen an diesem Umzug teil. Den größten Teil stellte die Abteilung Gymnastik. Nachfolgend die Route des Festumzuges, der am Gerosteig begann und auf dem Schulhof der Grundschule Am Berg bzw. im Lianenweg endete.

Die neuen Medien halten auch bei der VSG Altglienicke Einzug. Man ist einer der ersten Vereine in Berlin, der komplett mit allen Abteilungen am 01.02.2001 im Internet vertreten ist.

Anfang 2001 erfährt die VSG vom Sportamt, dass in der Sportanlagenplanung die Errichtung eines Sportplatzes am Hornkleepfad in Altglienicke vorgesehen ist. Hoffnung macht sich breit, denkt man in allen Gremien, dass sich das lange Warten gelohnt hat. Der Vorstand hofft, dass das Stadion in seiner Form erhalten werden kann und eine zweite Sportanlage die notwendige Entlastung schafft. Auch die Fußballer zeigen ein wenig Optimismus. Am 28.11.2001 erfragt der Vorstand den Baubeginn für die neue Sportanlage.

Am 25.03.2002 jedoch wird der VSG in einem Schreiben völlig überraschend seitens des Bezirksamtes mitgeteilt, dass es keine Sportplatzneubauten für Altglienicke geben wird.

Die örtlichen Presseorgane springen auf den Zug auf und benutzen die Streichung von Investitionen zu populistischen Artikeln.

Anfang 2003 regt das Sportamt gegenüber der VSG nochmals an, das Stadion in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln. Außerdem soll der kleine Hartplatz hinter dem Hauptplatz endgültig geschlossen werden. Es kommt zu langen Diskussionen im Verein. Die Meinungen schwanken von "nun macht es endlich" bis "wir kämpfen weiter für einen zweiten Platz". Die VSG hat jedoch keinerlei Unterstützung für einen zweiten Platz. Nachdem es in der Abteilung Fußball eine geteilte Meinung zum Umbau gibt, stimmen in der Vorstandssitzung am 06.06.2003 alle anwesenden Abteilungen dem Umbau des Sportplatzes zu. Im Protokoll ist das Wort "Mehrheit" zu lesen. Die Einstimmigkeit wurde im Protokoll mit Mehrheit bezeichnet.

Die VSG Altglienicke wird in die Planung einbezogen und kann ihre Wünsche nahezu alle erfüllt sehen. Der Umbau beginnt Anfang 2004 und wird mit der Übergabe am 11.06.2005 beendet.

Ein langer nervender Kampf ist zu Ende. Der Platz findet die allgemeine Zustimmung der Mitglieder. Einige müssen sich jedoch eine Träne verdrücken. Nach der Einweihung des Stadions am 15.07.1951 beginnt ab dem 11.06.2005 eine neue Epoche am Alten Schönefelder Weg. Einen Vorteil hat jedoch die Platzumgestaltung- die VSG hat mehr Nutzungszeiten, nicht zuletzt durch die Trainingsbeleuchtung. Damit rücken die Sportler der einzelnen Abteilungen an ihrem Standort wieder enger zusammen.

Es wird ein Kunstrasen des Typs 3 erreichtet. 1995 wäre ein Platz des Typs 1 oder 2 errichtet worden. Diese Kunstrasenplätze der alten Art gleichen Betonflächen, die die Landungen mittelschwerer Flugzeuge gestatten. Außer dem Kunstrasenplatz entsteht ein Kleinfeldrasenplatz. Eine derartige Konzeption einer Sportanlage gibt es nach unseren Erkenntnissen in Berlin bisher nicht.

In den nachfolgenden Jahren gibt es weitere Aussprachen mit dem Sportamt über die weiteren Bauraten für die Umgestaltung des Sportfunktionsgebäudes. Außer den unterschiedlichen Auffassungen zur Bauausführung wird seitens des Sportamtes permanent auf die nicht vorhandenen Mittel für weitere Baumaßnahmen hingewiesen.

Zwischen dem 14.05. und 20.05.2005 fand in Berlin das Deutsche Turnfest statt. Zu diesem Turnfest reisten Sportler aus allen Teilen der Bundesrepublik sowie aus dem Ausland an. Es wurde ein umfangreiches Sport-und Kulturprogramm durchgeführt. Als man dieses Sportfest für 2005 nach Berlin vergab, wurden die ansässigen Sportvereine durch den Berliner Turnerbund aufgefordert, tatkräftige organisatorische Unterstützung zu leisten. Die Gymnastikfrauen konnten innerhalb der VSG 65 Ehrenamtliche gewinnen, die über den Durchführungszeitraum Sportler aus dem Saarland betreuen, die in einer Schule in Bohnsdorf untergebracht waren.

Warum erinnern wir an dieses Ereignis ? Das hat geschichtliche Gründe. Das erste Deutsche Turnfest wurde vom 16.06. bis 19.06.1860 in Coburg durch die Deutsche Turnerschaft durchgeführt. In Gesamtberlin fand das Turnfest erstmalig 1861 statt, danach nur für Westberlin in den Jahren 1968 und 1987. Auf dem Gebiet der DDR fanden acht Turn- und Sportfeste statt, die ausschließlich in Leipzig durchgeführt wurden. Nach der Wiedervereinigung fanden die Deutschen Turnfeste 1990 in Dortmund/Bochum, 1994 in Hamburg, 1998 in München, 2002 in Leipzig statt (Quelle: Wikipedia verschiedene). Somit war das Deutsche Turnfest von 2005 das zweite Turnfest in "Gesamt"-Berlin nach 1861, also nach 144 Jahren. Das war uns schon einen gesonderten Eintrag auf unserer Seite Geschichte wert.

Nachfolgend links ein Abzeichen vom dritten Turn- und Sportfest der DDR in Leipzig (aus dem Archiv der VSG). VSG-Sportler nahmen an den Turn-und Sportfesten der DDR in Leipzig eher selten teil (u.a. beim 4.TS die Fußballer im Rahmen eines Volkssportfußballturniers). Rechts davon ein Fotoausschnitt eines Sportlerhemdes, welches die ehrenamtlichen Helfer bei ihrer Arbeit bzw. Betreuung beim Deutschen Turnfest 2005 in Berlin tragen sollten und konnten (Quelle: VSG-Teilnehmer am DT2005).

Am 01.07.2005 wird die Abteilung Tanz und Cheerleading als siebente Abteilung in der VSG Atlglienicke gegründet. Damit erhöht sich die Mitgliederzahl auf über 800. Leider muss die Abteilung am 24.10.2008 aus organistorischen Gründen wieder aufgelöst werden.

Am 02.09.2006 wird auf dem Sportplatz ein Sportfest zur Erinnerung an das 100jährige Jubiläum der Gründung der Altglienicker Arbeiter-und Breitensportvereine durchgeführt. Alle Abteilungen sind vertreten und die Teilnehmer führen einen Stationsbetrieb durch. Am 06.09.2008 wird ein derartiges Sportfest wiederholt. Die Resonanz ist jedoch geringer als 2006 und somit wird beschlossen, derartige Sportfeste nicht zwingend durchführen zu müssen.

In der Vorstandssitzung am 13.04.2007 wird die Einführung eines neuen Vereinssymbols beschlossen. Das bisherige Vereinsabzeichen VGA wird beibehalten jedoch in ein Vereinsschild mit Volltext integriert.

Einleitung | 1810-1899 | 1900-1905 | 1906-1908 | 1909-1912 | 1913-1918 | 1919-1921 | 1922-1923 | 1924-1927 | 1928-1932 | 1933-1934 | 1935-1938 | 1939-1945(1) | 1945(2)-1949 | 1950-1951 | 1952-1959 | 1960-1969 | 1970-1979 | 1980-1989 | 1990-1999 | 2000-2009 | 2010-2017 | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü