VSG Altglienicke e.V. Chronik-Fußball


Direkt zum Seiteninhalt

1960-1965

Saison 1960- Spielserie im Kalenderjahr (VSG Altglienicke)


Nach dem Aufstieg in die Stadtklasse 1959 kann man in der höheren Spielklasse mithalten und steigt nicht ab. Nachfolgend die Abschlusstabelle 1.Mannschaft für die Serie 1960 sowie die Abschlusstabelle der Reserve und eine Spieltagstabelle der 3.Männer. Nachwuchsmannschaften gab es zu Beginn dieser Spielserie im Januar 1960 bei der VSG nicht.

Beim Spiel am 11.09.1960 gegen Berolina Stralau (2:1 gewonnen) tritt die 1.Mannschaft mit folgender Aufstellung an. Wendt, W.Jürgen, Wirth, Thiel, Rose, Hahn, Radtke, Melzer, Kapelski (ab 63. K.Dreuse), Peschke, Schulze; Trainer: Zahn.

Nach dem Klassenerhalt tritt man zum letzten Punktspiel bei Lichtenberg 47 II mit einigen Reservespielern an: Wendt, W.Jürgen, Rose, Radtke, Schober, Hahn, Glemnitz, Mittag, Morgenstern, Peschke, Zapke. Das Spiel wird 4:1 verloren.

In der Jahreshauptversammlung am 03.12.1960 berichtete die Sektionsleitung über den sportlichen Stand der Fußballer. Außer den Bemerkungen zu den Männern wurde auch über eine Schülermannschaft berichtet, die im September 1960 für die Nachwuchssaison 1960-1961 aufgebaut wurde. In der Herbstserie 1960 haben wir keine Ergebnisse dieser Schüler gefunden. Von der Frühjahrsserie 1961 haben wir bisher keine Zeitschriften gefunden. Somit können wir über die Saison dieser Schülermannschaft derzeit leider nichts berichten. (Hinweis: Die Nachwuchssaison ging abweichend vom Männerbereich immer von Herbst bis Frühjahr).

Saison 1961-1962 Übergangsrunde (VSG Altglienicke)


Die Saison 1961(Frühjahr und Herbst) sowie 1962 (Frühjahr) wird als "Rück-Übergangssaison" in drei Halbserien gespielt. Der Blödsinn der Kalenderjahr-Spielserie wird beendet. Man geht wieder zur Spielserienterminisierung Herbst/Frühjahr über.
Die erste Mannschaft belegte wie im ersten Stadtklassenspieljahr wiederum einen gesicherten Mittefeldplatz. Am 03.03.1962 findet ein Spiel bei Motor Baumschulenweg statt, welches 1:1 endet. Die VSG spielt mit Wendt, Radtke, Wirth, Thiel, W.Dreuse, Peschke, W.Jürgen, Melzer, Bastian, Mittag, Kapelski; Trainer: Zahn. In der Berliner Fußballwoche (Quelle: Staatsbibliothek Berlin) ist u.a. zu lesen "
... Was den Zuschauern fortan geboten wurde, hatte absolut nichts mehr mit solider Fußballkost zu tun. Zeitweilig wurde das Leder nutzlos hin und her gebufft. Selten gab es einen gekonnten Paß zu sehen. Allgemein überwogen die sogenannten Bogenlampen. ...."
Von diesem Spiel gibt es ein Foto in der Berliner Fußballwoche vom 05.03.1962 mit den Spielern Dreuse und Jürgen von der VSG. Im Hintergrund Mittag von VSG. Weiterhin noch die Abschlusstabelle der Reserven sowie eine Spieltagstabelle der 3.Männer. (Quelle: alles Staatsbibliothek Berlin, Berliner Fußballwoche).

In weiteren Spielen der Serie kamen außer den oben genannten Spielern noch die Sportfreunde Hahn, Dräger, Hirscher, Bruch, Munko, Klein zum Einsatz.

Die zum Herbst 1960 gegründete Schüler nahmen in der Serie 1961-1962 am Spielbetrieb teil. Die Mannschaft wurden dem KfA Köpenick zugeordnet.

Ergebnisse der Schüler waren: 30.09.1961- VSG- TSC Oberschöneweide 0:7; Motor Köpenick- VSG 2:1. Ais der Frühjahrsserie 1962 haben wir keine Ergebnisse der Schülermannschaft mehr gefunden.

Eine Spieltagstabelle vom 27.11.1961 konnten wir finden. (Quelle: Staatsbibliothek, Berliner Fußballwoche).

Saison 1962-1963 (VSG Altglienicke)


In der Saison 1962-1963 spielte die VSG weiterhin in der Stadtklasse und belegte den üblichen Mittelfeldplatz; auch wenn es am Ende knapp wurde mit dem Klassenerhalt. In der Vorbereitung gewann man am 28.07.1962 gegen Motor Weißensee mit 3:2. Es spielten: Wendt, W.Jürgen, Dreuse, G.Jürgen, Peschke, Hahn, Schulze, Melzer, Bastian, Dräger, Klein. Weitere Spieler, die in dieser Serie zum Einsatz kamen, waren: Thiel, Schober, Winde, Munko.

In dieser Serie wurde eine gemischte Jugend gemeldet, die sich aus der Schülermannschaft der vergangenen zwei Jahren bildete. Es wurden durchaus gute Ergebnisse erzielt. Aus dieser gemischten Jugend werden einige Spieler ab Sommer 1965 in die erste Männer wechseln und dort zu Stammspielern werden. Zur Jahreshauptversammlung Ende 1962 wird diese Mannschaft auch extra erwähnt.

Nach dem Textauszug aus dem Bericht zur Jahreshauptversammlung folgen die Abschlusstabelle der 1.Mannschaft, die Abschlusstabelle der Reserve, die Abschlusstabelle der 3.Männer sowie eine Spieltagstabelle der Gemischten Jugend (Quelle: Staatsbibliothek Berliner, Berliner Fußballwoche).

Saison 1963-1964 (VSG Altglienicke)


Nach dem Aufstieg der 1.Herren in die Stadtklasse 1959 spielte man bis zur Saison 1963/1964 in dieser Spielklasse. Im Sommer 1964 stieg man mit deutlichen Rückstand in die 1. Kreisklasse ab, trotzdem die Mannschaft nahezu unverändert blieb. Trainer Horst Zahn verließ die VSG und wurde bereits zum Frühjahr 1964 durch Heinz Merbs ersetzt. In einem Vorbeitungsspiel am 08.02.1964 spielten: Wendt, W.Jürgen, Schober, Dietrich, Hahn, G.Jürgen, K.Dreuse, Schulze, Melzer, Mittag, Zapke; Trainer Merbs. Bei Empor Friedrichstadt spielten am 04.04.1964: Wendt, W.Jürgen, Schober, Radtke, Hahn, G.Jürgen, Schulze, Melzer, Winde (ab 46. Thiel) Mittag, Zapke; Trainer: Merbs
Weiter Spieler waren: Fleischhauer, Bagdenat

Mit diesem Abstieg verließen eine Vielzahl von Spielern die VSG, um sich AdW (damals DAW) anzuschließen. Dorthin ging auch Übungsleiter Horst Zahn. Heute noch wird bei den Alten dieser Massenvereinswechsel als AdW-Verrat bezeichnet.

Eine 3.Männermannschaft begann die Serie 1963-1964. Sie musste zum 28.09.1963 abgemeldet werden. Ab 30.11.1963 hatte man für die 3.Männer wieder genug Spieler zusammen, so dass eine Neuanmeldung erfolgen konnte. Die Mannschaft führte bis zum Saisonende jedoch nur noch Pflichtfreundschaftsspiele durch.

Im Nachwuchsbereich spielte wie in der Vorserie eine Gemischte Jugend. Dazu kamen eine Schülermannschaft sowie eine Knabenmannschaft, die zum Ende der Saison gemeldet wurde.

Am 01.02.1964 spielten die drei Männermannschaften gegen Sparta Lichtenberg jeweils ein Vorbereitungsspiel (3:3, 2:1, 2:4). Diese Spiele fanden auf dem Ausweichplatz Rudower Straße statt. Ebenfalls auf dem Sportplatz Rudower Straße wurde eine Woche später ein Testspiel der 1.Männer gegen Turbine Bewag ausgetragen. Danach sind keine Pflicht- oder Freundschaftsspiele der Fußballer auf dem Sportplatz Rudower Straße mehr nachweisbar, so dass wir das Ende der Nutzung dieses Sportplatzes Rudower Straße mit dem 08.02.1964 festlegen.

Nach der Abschlusstabelle der ersten Männer findet man Spieltagstabellen der Reserve, der 3.Männer sowie der Gemischten Jugend und der Schüler (Quelle: Staatsbibliothek, Berliner Fußballwoche, verschiedene Ausgaben Jahrgang 1964).

Saison 1964-1965 (VSG Altglienicke)


Nach dem Abstieg und dem Weggang fast aller Spieler der ehemaligen ersten Männer, mussten die verbliebenen und die Reservespieler die Fahne hoch halten. Die Qualität der Mannschaft reichte eigentlich nicht für die 1.Kreisklasse.

In der Spielserie häuften sich die Katastrophen. Im Pokal überstand man die erste Runde am 03.08.1964, weil die BSG Fahrzeug- und Landmaschinenbau (was für ein klangvoller Name) nicht antrat. Zur zweiten Pokalrunde kam Lok Berlin noch in Urlaubsstimmung mit neun Spielern ins Stadion und gewann locker mit 1:3. Das Unheil zeichnete sich ab.
Nachdem man in der vorherigen Spielserie wieder eine 3.Männer bilden konnte, musste diese Mannschaft am 10.08.1964 abgemeldet werden, damit man nach den vielen Abgängen die erste und zweite Männer überhaupt spielfähig bekam.
Sensationell gewann man am ersten Spieltag am 05.09.1964 gegen die BSG Adlershof mit 5:1, aber dann gab es zum größten Teil immer auf die Socken (Niederlagen bei Rüdersdorf II 8:3, Sachsenhausen 0:5, Zeuthen 0:7, bei Eiche Köpenick 3:0).
Zur Halbserie zog der Verein Wissenschaft Karlshort seine Mannschaft zurück. Damit musste keine Mannschaft mehr absteigen. Man erreichte in der ersten Halbserie noch drei Unentschieden und rangierte in der Halbserientabelle mit 5:19 Punkten noch vor Chemie Zentrum auf Platz 12.
Nachdem der Abstieg geklärt war, musste man nur noch durchgespielen. Die Ergebnisse der Rückrunde waren ebenfalls nicht übermäßig. Am 09.05.1965 kam es dann zum absoluten Negativhöhepunkt. Die 1.Männer gab nach 50 min bei Stahl Schöneweide beim Spielstand von 5:0 für Stahl das Spiel wegen sportlicher Unterlegenheit auf. Ein weiterer Abbruch wegen sportlicher Unterlegenheit bei einer 1.Männer vom AGBC, ASV, VSG.... ist uns bisher nicht bekannt. Am 29.05.1965 konnte das letzte Punktspiel gegen Aufbau Rüdersdorf II mit 2:1 gewonnen werden. Es war wie ein Aufbruch in eine neue Zukunft. Am Saisonende hatte man 8:40 Punkte.
In einem Freundschaftsspiel am 06.06.1965 spielten: Haube, Siebert, G.Jürgen, Weiß, Kapelski, Schober, Morgenstern, Radtke, Nerger, Maerkisch, Glemmnitz. Weiter Spieler waren: Schulze, Klein, Kulla, Fleischhauer, Pankotsch, Bloedhorn, F. Dietrich

Im Nachwuchsbereich wurden für die Serie 1964-1965 eine Junioren, eine Jugend, eine Schüler und zwei Knabenmannschaften gemeldet. Die Junioren setzten sich aus den älteren Spielern der Gemischten Jugend des Vorjahres zusammen. Aus den restlichen Spielern der gemischten Jugend und neuen Spielern versuchte man eine Jugendmannschaft zu bilden. Als man jedoch nach drei Spieltagen mit einem Torverhältnis von 1:40 bei drei Niederlagen am Ende der Tabelle stand, warf die Jugend das Handtuch. In der Halbserientabelle der Jugendstaffel, die am 18.01.1965 in der Berliner Fußballwoche veröffentlicht wird, ist die VSG nicht mehr vertreten.

Im Anschluss an die Abschlusstabelle der 1.Männer findet man die Abschlusstabellen der Reserve, der Junioren sowie der Schüler und Knabenmannschaften (Quelle für statistisches Material: Staatsbibliothek, Berliner Fußballwoche; sonstige Infos und Fotos: VSG-Material und persönliche Informationen von VSG-Mitgliedern).

Die starke 1.Knabenmannschaft, die im Frühjahr 1964 gegründet wurde, spielte in der Saison 1964-1965 eine sehr gute Serie. Im Verlauf der Serie kam es beim Übergang einiger Spieler in die Schüler zu größeren Problemen. Die Mannschaft fiel ein wenig auseinander, war aber immer noch gut genug einen vorderen Tabellenplatz zu belegen. Nachfolgend drei Fotos dieser Mannschaft beim Spiel gegen Motor Treptow (später EAW Treptow), welches standesgemäß 3:0 gewonnen wurde. Die Torschützen in diesem Spiel waren M.Schütz, Blümel und Fiedler.

Mannschaftsfoto im Herbst 1964 vor der personellen Veränderung zur Rückrunde 1964-1965.
Oben von links nach rechts: Pastille, M.Schütz, Blümel, H.Krüger, B.Bieske
unten von links nach rechts: Haar, R.Altrichter, Fiedler

Auf dem Foto vom Halbzeitgespräch: links neben dem Spieler mit der Nr. 5 (M.Schütz) Trainer Siegfried Kulla

Einleitung | 1906-1912 | 1913-1914 | 1915-1919 | 1920-1922 | 1923-1925 | 1926-1929 | 1930-1933 | 1934-1937 | 1938-1945(1) | 1945(2)-1951 | 1952-1955 | 1956-1959 | 1960-1965 | 1966-1969 | 1970-1975 | 1976-1981 | 1982-1987 | 1988-1991 | 1992-1996 | 1997-2000 | 2001-2005 | 2006-2010 | 2011-2013 | 2014-2016 | Daten | Hall of Fame | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü