VSG Altglienicke e.V. Chronik-Fußball


Direkt zum Seiteninhalt

1930-1933

Saison 1929-1930 (AGBC 09)


Aus dieser Serie liegt uns die Abschlusstabelle der 1. und 2. Männermannschaft sowie der Jugend des AGBC 09 vor. Der AGBC 09 spielte eine seiner besten Serien mit den Männern. Die 1.Männer scheiterte am Ende knapp an Wacker Fürstenwalde. Das Resultat der Jugend ist eher bescheiden.

Saison 1929-1930 (TuSV Altglienicke 06)


Quellen:
Deutsches Historisches Museum, Der Arbeiterfußball (DHM, AF)
Staatsbibliothek Berlin, Der Arbeiterfußball (StBB, AF)
Christian Wolter, Der Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg 1910-1933, Arete-Verlag 2015 (Wolter, AF)

Herbstserie 1929
Die Spielserie 1929-1930 wird in der Märkischen Spielvereinigung wieder in einer jahresübergreifenden Doppelrunde gespielt (StBB, AF 1929).
Die TuSV Altglienicke 06 meldet eine 1. und 2. Mannschaft sowie eine Schülermannschaft. Die Männermannschaften werden in den Ostkreis in die 1.Klasse (höchste Spielklasse) in die Abteilung B eingeordnet. Zum 04.12.1929 veröffentlicht „Der Arbeiterfußball“ 1929 die nachfolgende Tabelle für die ersten Mannschaften (Quelle: StBB, AF 1929). In der Ausgabe vom 21.11.1929 findet man einen Tabellenstand der 2.Mannschaft (Quelle: StBB, AF 1929); nachfolgend an die Tabelle der 1.Männer.

Die Schülermannschaft ist wie auch in der Vorsaison eine sehr gute Mannschaft. Man findet nachfolgende Ergebnisse im Zeitraum September bis November 1929 (Quelle: StBB, AF 1929)
09.09.1929- TuSV Altglienicke 06- Adler 08 6:0
16.09.1929- Lichtenberg I- TuSV Altglienicke 06 0:9
30.09.1929- Neuenhagen- TuSV Altglienicke 06 0:6
07.10.1929- Stralau- TuSV Altglienicke 06 2:1,
14.10.1929- TuSV Altglienicke 06- Vorwärts 20 7:1
21.10.1929- Neukölln- TuSV Altglienicke 06 0:5,

Zum 13.11.1929 wird die Schülermannschaft aus ihrer Staffel abgemeldet und spielt ab diesem Zeitpunkt als Jugendmannschaft weiter. In ihrem ersten Spiel gewinnt die Jugend gegen Friedrichshagen mit 4:0.
„Der Arbeiterfußball“ schreibt „Glienickes ehemalige Schüler führte sich gut in die Jugend ein. Beachtlich ist das Resultat, welches sie gegen Friedrichshagen erzielten.“ (StBB, AF 1929). Die Jugendmannschaft erhält zu ihrem Start personellen Zuwachs. Zum 13.11.1929 werden die Jugendspieler Rudi Steinberger, Horst Kawinkel, Erich Rosenow, Alfred Hildebrandt, Herbert Hinzmann, Albert Schulz, Walter Radatz, Gerhard Nikolaus, Otto Nerger, Erwin Bredemann und Erwin Drabe für die Jugendmannschaft nachgemeldet. Am Ende des Jahres kommen noch die Neumitglieder Ernst Radatz und Ernst Schulz dazu.
Die Jugend schlägt am 14.12.1929 Zeesen mit 4:0. (Quelle Schüler/Jugend: StBB, AF 1929)

In den Jahresausgaben des Arbeiterfußballs von 1929 findet man weiterhin Vereinsinformationen von der TuSV Altglienicke 06: (Quelle Vereinsinformationen: StBB, AF 1929)
Als Abteilungsleiter wird im August Albert Schachler benannt. Die Verantwortung für die Schüler geht auf Paul Gehrmann über. Für die TuSV Altglienicke 06 werden in den Ansetzungen die Schiedsrichter Grünack und Pankotsch genannt. Am 03.07.1929 erhalten die Spieler Willi Kirsch, Hermann Eckert und Erich Laake die Spielberechtigung für die TuSV Altglienicke 06. Am 30.08.1929 erhalten die Spieler Otto Schulz, Walter Radatz, Otto Nerger, Fritz Hänel, Erwin Drabe und Konrad Zülke die Spielberechtigung für die Männer. Am 12.09.1929 erhalten Paul Drabe und Oskar Wolber die Spielberechtigung. Am 26.09.1929 erhalten die Spielberechtigung Walter Rzycki, Otto Phal, am 31.10.1929 erhält Gerhard Wurschel die Spielberechtigung. Am 07/14.11.1929 erhalten Paul Walker, Ernst Schade, Erwin Gemeinhardt die Spielberechtigung und am 12/20.12.1929 werden Willi Gliewe und Erich Schmidt sowie Otto Werner und Harry Hennersdorf spielberechtigt.

Frühjahrsserie 1930
In einer der letzten Ausgaben im Jahr 1929 werden die Ansetzungen der 1. und 2. Mannschaft für die Rückrunde der Serie 1929-1930 veröffentlicht.

Die nachfolgenden Informationen sind aus (DHM, AF 1929) entnommen.
Heft 5- 1930: Ergebnismeldung 1.Klasse Johannisthal- TuSV Altglienicke 06 (1.Mannschaft 2:1 mit Bericht und 2.Mannschaft 2:0), Schüler bei Baumschulenweg 7:0 mit Bericht (wahrscheinlich Gesellschaftsspiel der alten Schüler).
Zum 29.01.1930 erhalten die Spieler Erich Gutteck (Männer) und Kurt Felgentreu (Jugend) die Spielberechtigung für die TuSV.
Der TuSV kündigt ein Freundschaftsspiel gegen Wiendorf bei Köln an.
Für den 02.02.1930 wird angesetzt: TuSV Altglienicke 06- Fichte 22 (1. und 2. Mannschaft), Jugend bei Askania. Als Schiedsrichter der TuSV werden die Sportfreunde Hensel und Richter benannt.

Heft 17- 1930: Ergebnismeldung Gesellschaftsspiel TBC- TuSV Altglienicke 06 (1.Mannschaft 2:0)
Ansetzungen für den 04.05.1930: Lichtenberg I- TuSV Altglienicke 06 (1. und 2. Mannschaft) sowie Ansetzung für ein Börsen-und Gesellschaftsspiel Fichte 53- TuSV Altglienicke 06 am 03.05.1930.
Es werden weiterhin Werbespiele für Jugendmannschaften in Altglienicke angekündigt.

Die Märkische Spielvereinigung führte in der Zeit zwischen dem 11.05.1930 und dem 25.05.1930 ihre MSV-Kreismeisterschaft durch, die der Borsigwalder FC Minerva 93 gewann (Wolter, AF).
Die Meisterschaft der „Spielvereinigung des 1.Kreises“ als konkurrierender Arbeiterfußballverband im A.T.S.B. gewann die Luckenwalder Turnerschaft II, die in der Bundesmeisterschaft des A.T.S.B. an TSSVgg 09 Klosterbrau scheitert.

In den Jahresausgaben "Der Arbeiterfußball" von 1929 gibt es eine Vielzahl von Spielberichten über Spiele der TuSV Altglienicke 06. Wir haben bei dieser Überarbeitung bewußt auf die Veröffentlichung derartiger Spielberichte verzichtet, um die Seite nicht zu überladen. In den Ausgaben des Jahrgangs 1929 sind zwei Deckblätter mit Spielszenen der Schüler und der Jugendmannschaft der TuSV Altglienicke 06 zu finden, siehe nachfolgend. Weiterhin gibt es in einer Ausgabe einen Bericht über ein Werbefußballturnier in Altglienicke. Hiermit wollten die Arbeitervereine für ihre Vereine werben und dieses als Konkurrenz zum bürgerlichen Sport und speziell zum V.B.B. tun.

Saison 1930-1931 (AGBC 09)


Der AGBC spielte in dieser Saison mit einer 1. und 2. Mannschaft. Nachfolgend die Abschlusstabellen der beiden Männermannschaften.

Saison 1930-1931 (TuSV Altglienicke 06)


Quellen:
Deutsches Historisches Museum, Der Arbeiterfußball (DHM, AF)
Staatsbibliothek Berlin, Der Arbeiterfußball (StBB, AF)
Christian Wolter, Der Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg 1910-1933, Arete-Verlag 2015 (Wolter, AF)

Der Saison 1929-1930 ordnen wir die nachfolgenden Zeitungen zu: Hefte 27, 35- 1930 (DHM, AF-8.Jahrgang).

Im Sommer 1930 bildete sich die „Kampfgemeinschaft für rote Sporteinheit (KG)“ (Wolter, AF), die dem Grunde nach der kommunistischen Bewegung im Arbeitersport zuzuordnen war. Die Märkische Spielvereinigung trat dieser Kampfgemeinschaft bei.

Herbstserie 1930
In den genannten Heften gibt es nur wenige Informationen über die TuSV Altglienicke 06. Man findet im Heft 27 eine Ansetzung zum 03.08.1930 für ein Pflichtspiel in Brandenburg Havel sowie im Heft 35 Ansetzungen für Werbespiele am 31.08.1930 gegen Fichte 74 in Johannisthal. Damit kann jedoch nachgewiesen werden, dass die TuSV Altglienicke 06 auch in der Serie 1930-1931 am Spielbetrieb der MSV teilgenommen hat.

Frühjahrsserie 1931
Bisher keine Informationen

Die Endrunde der Märkischen Spielvereinigung fand vom 10.05.1931 bis zum 31.05.1931 statt. Sieger wurde SC Sparta 1911 Lichtenberg. Sparta nahm als Meister der Märkischen Spielvereinigung an der Reichsmeisterschaft der Kampfgemeinschaft teil und unterlag erst im Endspiel am 29.08.1931 dem Dresdner SV mit 3:2 (Wolter, AF). Die TuSV Altglienicke 06 hatte wie üblich nichts mit Endrundenteilnahmen zu tun.
Der konkurrierende Arbeiterfußballverband im A.T.S.B. trug ebenfalls parallel seine Meisterschaften aus. Kreismeister wurde die Luckenwalder Turnerschaft II, die bei der Bundesmeisterschaft des A.T.S.B. im Halbfinale an SC Lorbeer 06 Hamburg scheiterte (Wolter, AF).

Saison 1931-1932 (AGBC 09)


Der AGBC spielte in dieser Saison mit einer 1. und 2. Mannschaft. Weitere Mannschaften sind nicht nachweisbar. Dieses Spieljahr wird eines der erfolgreichsten in der Geschichte des AGBC. Beginnen wollen wir den Bericht über diese Serie mit dem sensationellen Mannschaftsfoto der 1.Mannschaft, welches wir aus der Privatsammlung M.M. erhalten haben. Was für Schätze schlummern noch in privaten Fotosammlungen! Diese 1.Mannschaft ist wohl eine der erfolgreichsten Mannschaften des AGBC, schaffte man doch souverän den Staffelsieg. Nach der Serie 1920-1921 wird man das zweite mal Staffelsieger und kann damit in die nächst höhere Spielklasse aufsteigen.
Noch eine Bemerkung zum Foto: Vergleicht man dieses Foto 1931/1932 mit dem noch folgenden Foto aus der Serie 1936/1937, so kann man erkennen, dass sowohl der Bretterzaun hinter dem Tor als auch das Tor selbst (Eisenabspannung und eingesetze Torlatte) nahezu identisch sind. Da man davon ausgehen kann, dass die Fotos von 1931/1932 und 1936/1937 damit auf dem gleichen Sportplatz aufgenommen worden sind, denken wir, dass es sich um den Heimplatz handelt. Somit sollten dieses Foto und das Foto von 1936/1937 die bisher einizigen Fotos vom Sportplatz "Am Kiesberg" sein, dem damaligen Heimspielplatz des AGBC.

Wir erinnern an dieser Stelle an die uns bekannten Spieler, die wir aus den Aufstellungen in den Zeitschriften entnehmen konnten. Leider kann bisher niemand die Spielernamen vollständig den auf dem Foto befindlichen Spielern zuordnen. (Auflistung nach altem WM-System). Wer mehr weiss- bitte uns kontaktieren.

Tor: Zastrow
Abwehr: Härtel, Armoneit (5. von links),
defensives Mittelfeld: Engel, Dix, Brandt, Vogel,
Halbstürmer: Pasternak, Bustian, Michna,
Sturm: Sanguinette, Preger, Müller (2. von rechts), Niendorf, Polz (3. von rechts)

Trainer der Mannschaft war damals der Sportfreund Grenzel, der früher bei Hertha BSC spielte.

Nachfolgend die Abschlusstabelle der 1.Mannschaft sowie einige kleine Spielberichte, die wir aus der Fußballwoche entnehmen konnten (Staatsbibliothek). Nach den Spielberichten die Abschlusstabelle der 2.Männermannschaft aus dieser Serie.

Saison 1931-1932 (TuSV Altglienicke 06)


Quellen:
Deutsches Historisches Museum, Der Arbeiterfußball (DHM, AF)
Staatsbibliothek Berlin, Der Arbeiterfußball (StBB, AF)
Christian Wolter, Der Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg 1910-1933, Arete-Verlag 2015 (Wolter, AF)

Im Buch von Christian Wolter finden wir für die Saison 1931-1932 eine Tabelle mit der TuSV Altglienicke 06. Die TuSV spielte in dieser Spielserie innerhalb der Märkischen Spielvereinigung unter dem Dach der Kampfgemeinschaft für rote Sporteinheit (KG) im Bezirk Osten in der 1.Klasse Abteilung C:
Abschlussstand:

ASV Weißensee 28:4
Treptower BC 27:4
ASV Lichtenberg III 26:6
Lichtenberger FV Hertha 22 18:14
Südstern Senzig 14:18
TSVgg. Friedrichshagen 14:18
TuSV Altglienicke 06 8:24
BSV 22 7:25
BSV Vorwärts 20 4:28

Der Staffelsieger ASV Weißensee wurde in einer Entscheidungsrunde nach Siegen gegen den Pankower SC 08 (5:3) und gegen ASV Concordia 08 Nowawes (8:1) im Sommer 1932 Meister der Märkischen Spielvereinigung. In einer Ausscheidungsrunde zur Ostdeutschen Meisterschaft schied man gegen den ASV Stern Zirlau aus, der im Halbfinale um die Reichsmeisterschaft am späteren Meister FT Jeßnitz scheitert (Endrundenspiele von Juni 1932 bis Juli 1932). Es sind die letzten Meisterschaften der Arbeiterfußballer der Märkischen Spielvereinigung (Wolter, AF).
Auch der Konkurrenzverband im ATSB (Spielvereinigung des 1.Kreises) trug im Sommer 1932 seine letzte abgeschlossene Meisterschaft aus. (Wolter, AF).

Saison 1932-1933 (AGBC 09)


Der Aufstieg in die Kreisliga in der Vorsaison 1931-1932 war für den AGBC 09 sicher ein sportlicher Höhepunkt in seiner Geschichte. Leider kann man die Klasse nicht halten und muss sofort wieder runter. Nach der Saison 1932-1933 kommt es im Bereich des Fußballs unter dem Dach des DFB zu wesentlichen Veränderungen. Es werden die Gauligen eingeführt und der Fußball in Berlin-Brandenburg wird in das Fachamt 2 des Reichsbundes für Leibesübungen überführt. Ende 1933 wird der V.B.B. als Dachverband aufgelöst. Nachfolgend die Abschlusstabelle der 1.Mannschaft. Es war knapp ! Weiterhin danach die Abschlusstabellen der 2. und der 3.Männer. Es ist eine der wenigen Serien mit einer 3.Männer; sicherlich auch ein Ergebnis des Erfolges der Vorserie, dass mehr Spieler zum Verein stoßen (irgendwie bekannt !?). Die 3.Männer bekam aber trotzdem ganz schön was auf die Socken.

Nachfolgend einige Ergebnisse aus der Serie 1932-1933:
AGBC 09- Sportfreunde Potsdam 4:2 (4:0), Zastrow, Härtel, Armoneit, Rabbow, Klaczinski, Niendorf, Engel, Michna, Polz, Hinzmann, Müller; Tore: Michna, Hinzmann(2), Polz.
Kalkberge- AGBC 2:0 (1:0), Zastrow, Härtel, Armoneit, Rabbow, Klaczinski, Niendorf, Engel, Michna, Polz, Hinzmann, Müller.
AGBC 09- AEG Hennigsdorf 1:1 (0:0), Zastrow, Härtel, Armoneit, Rabbow, Klaczinski, Niendorf, Bustian, Michna, Polz, Hinzmann, Müller; Tor: Michna; Härtel vergibt Strafstoß.
Berlolina-LSC- AGBC 09 4:1 (2:1), Zastrow, Härtel, Armoneit, Rabbow, Klaczinski, Dize, Niendorf, Michna, Polz, Hinzmann, Müller;
AGBC 09- Union Potsdam 2:3 (1:2), Zastrow, Härtel, Armoneit, Rabbow Klaczinski, Niendorf, Bustian, Michna, Polz, Hinzmann, Müller; Tore: u.a. Bustian
AGBC 09- Rapide Wedding 1:2 (1:1), Zastrow, Härtel, Armoneit, Niendorf, Dix, Rabbow, Klaczinski, Michna, Polz, Hinzmann, Müller; Tor: Hinzmann
Velten- AGBC 09 3:1 (1:1), Franke, Armoneit, Härtel, Niendorf, Dix, Rabbow, Klaczinski, Polz, Präger, Hinzmann, Michna; Tor: Polz
AGBC 09- Siemens 6:1 (4:1), Franke, Härtel, Armoneit, Rabbow, Dix, Niendorf, Klaczinski, Hinzmann, Präger, Polz, Michna; Tore: Präger(2), Polz(2), Hinzmann(2),
Fortuna Jüterbog- AGBC 09 1:3 (0:1),
AGBC 09- Wacker 05 1:2 (0:0), Franke, Härtel, Armoneit, Rabbow, Dix, Niendorf, Klaczinski, Hinzmann, Präger, Polz, Michna,
Reichskredit- AGBC 09 3:3 (3:3), Zastrow, Dix, Armoneit, Rabbow, Kaczinski, Niendorf, Josat, Hinzmann, Präger, Polz, Michna, Tore: Präger(2), Hinzmann
AGBC 09- Berolina LSC 0:1 (0:0), Zastrow, Dix, Armoneit, Rabbow, Klaczinski, Niendorf, Josat, Hinzmann, Präger, Polz, Michna; Josat vergibt bei 0:0 einen Strafstoß, Berolina nutzt einen Strafstoß 3 min vor dem Ende.
AEG Hennigsdorf- AGBC 09 2:1 (0:1), Zastrow, Härtel, Armoneit, Dize, Klaczinski, Niendorf, Hinzmann, Michna, Bustian, Polz, Müller,
AGBC 09- Kalkberge 3:2 (1:0), Zastrow, Härtel, Armoneit, Dix, Klaczinski, Niendorf, Josat, Hinzmann, Bustian, Michna, Müller, Tore: Michna, Müller, Bustian.
AGBC 09- Olymp 7:1 (4:0), Zastrow, Zernicke, Armoneit, Niendorf, Klaczinski, Gutke, Sangionette, Josat, Präger, Polz, Müller, Tore: Präger(5), Josat, Müller

Im Sommer 1933 feiert die Fußballabteilung des Berliner AK ihr 25jähriges Vereinsjubiläum. Die Fußballer führen ein Turnier durch, zu welchem auch der AGBC eingeladen ist. Das war auch naheliegend, denn der BAK spielte damals als nicht ortsansässiger Verein in Altglienicke und zwar auf dem Sportplatz "Am Schwarzen Weg". Dieser Sportplatz soll nach 1930 auch durch den MTV Spieß genutzt worden sein. Der Sportplatz existiert heute nicht mehr. Wir denken, dass er bereits nach dem Krieg aufgegeben wurde. Heute veräuft am Standort dieses Sportplatzes die Peenestraße (Einbindung in die Ortolfstraße). In der Fußballwoche von 1933 wird sehr nett über das Fußballturnier berichtet, welches am Ende den AGBC als Sieger sah.

Saison 1932-1933 (TuSV Altglienicke 06)


Quellen:
Deutsches Historisches Museum, Der Arbeiterfußball (DHM, AF)
Staatsbibliothek Berlin, Der Arbeiterfußball (StBB, AF)
Christian Wolter, Der Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg 1910-1933, Arete-Verlag 2015 (Wolter, AF)

Herbstserie 1932
Bisher keine Informationen

Frühjahrsserie 1933
In der Zeitung „Die Rote Fahne“ findet man Spielberichte über den Südkreis vom 10.01.1933 u.a. Waltersdorf- TuSV Altglienicke 06 2:1, Senzig-Berolina 4:1, Zeuthen- Johannisthal 2:2, Merkur-Zossen 2:1, Fichte-Südost- Adlershof 4:3, Rüstig-Vorwärts- Königs Wusterhausen 4:1, Rudow-Wildau 3:1
Es ist die bisher letzte Information über die Fußballer der TuSV Altglienicke 06.
Die Zeitung „Rote Fahne“ wird später eingestellt. Sie erscheint letztmalig am 12.02.1933 (Quelle Zeitungsarchiv Staatsbibliothek) sowie in einer Einzelausgabe am 26.02.1933. Somit enden hiermit alle Informationen über den Arbeiterfußball der Märkischen Spielvereinigung.

Über die Auflösung der Märkischen Spielvereinigung als Dachverband der Fußballer in der Kampfgemeinschaft der roten Sporteinheit kann man in (Wolter, AF) Informationen finden. Wir wollen an dieser Stelle nur erwähnen, dass Herr Wolter in seinem Buch den 26.02.1933 als letzten Spieltag der Märkischen Spielvereinigung benennt. Ob die Fußballer der TuSV Altglienicke 06 noch interne Spiele (ggf. illegal nach privater Absprache) ausgetragen haben, ist uns nicht bekannt und wir werden es wohl nie klären können. Somit endet für uns der Arbeiterfußball in Altglienicke am 10.01.1933 mit der Ergebnismeldung des letzten Punktspiels der TuSV Altglienicke 06.

Der A.T.S.B. führte noch bis zum 19.02.1933 seine Kreisendrunde Berlin durch. Die Bundesendrunde des A.T.S.B. wurde von März bis zum 26.3.1933 durchgeführt. Endspiele gab es nicht mehr. Ende April wurde der A.T.S.B. aufgelöst (Wolter, AF).

Nach dem Verbot der Kampfgemeinschaft und des A.T.S.B. versuchten viele Vereine des Arbeiterfußballs sich dem V.B.B. anzuschließen. Es gelang auch einigen (siehe hierzu Aufstellung in Wolter, AF). Die Fußballer der TuSV Altglienicke 06 haben diesen Antrag wohl nicht gestellt, da wir bisher diesen Vereinsnamen nicht im Rahmen des V.B.B. ab 1933 finden konnten. Abschließend können wir sagen, dass die Fußballer der TuSV Altglienicke 06 ab dem Ende des 1.Weltkrieges einen durchgängigen Spielbetrieb bis 1933 durchgeführt haben. Sie spielten immer in der höchsten Spielklasse ihres Kreises.

Einleitung | 1906-1912 | 1913-1914 | 1915-1919 | 1920-1922 | 1923-1925 | 1926-1929 | 1930-1933 | 1934-1937 | 1938-1945(1) | 1945(2)-1951 | 1952-1955 | 1956-1959 | 1960-1965 | 1966-1969 | 1970-1975 | 1976-1981 | 1982-1987 | 1988-1991 | 1992-1996 | 1997-2000 | 2001-2005 | 2006-2010 | 2011-2013 | 2014-2016 | Daten | Hall of Fame | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü