1945-1991 - Daten

VSG Altglienicke e.V. - Daten für Zeitnavigation
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

30.05.1945 Zusammenfinden von Altglienicker Sportlern zur Aktivierung des Sportbetriebes in Altglienicke <mehr>

02.09.1945 Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebes Fußball und Handball der Altglienicker Sportsparten <mehr>

10.10.1945 Endgültige Auflösung des MTV Spieß Altglienicke und des Altglienicker Ballspiel Clubs 09

01.01.1946 Bildung von allgemeinen Sportsparten und Durchführung eines Sportbetriebes auf kommunaler Ebene in den Sportsparten Turnen, Gymnastik, Handball, Fußball, Kegeln, Schach und Angeln unter dem Namen SG Altglienicke

22.03.1949 Antrag auf Zulassung des Altglienicker Sportvereins <mehr>

nach 01.04.1949 Gründung des Altglienicker Sportvereins (ASV). Die Sportsparte Angeln tritt dem ASV nicht bei.

07.10.1949 Gründung der DDR

15.08.1950 Einführung des Sportgrußes „Sport frei“

12.09.1950 Beginn der Bauarbeiten zur Gestaltung der Sportanlage "Volksstadion Altglienicke" am Alten Schönefelder Weg

01.10.1950 Beginn der Bauarbeiten zur Errichtung der Sportanlage Rudower Straße 90

09.10.1951 Festlegung auf Vorstandssitzung, dass der Altglienicker Sportverein sich nicht in eine Betriebssportgemeinschaft mit Anschluss an die BSG Chemie Adlershof umwandelt. Alle Mitglieder sprachen sich für die Beibehaltung des SG-Status aus.<mehr>

15.07.1951 Einweihung der Sportanlage „Volksstadion Altglienicke“ am Alten Schönefelder Weg <mehr>

25.01.1952 Übernahme der Sportgaststätte im Sportheim und Bildung der Kantinenkommission.

04.03.1952 Vorstandsitzung ASV- Der Altglienicker Sportverein muss auf Weisung der DDR-Sportpolitik eine Namensänderung vorbereiten. Der Name „Verein“ darf nicht mehr verwendet werden

01.07.1952 Umbenennung des Altglienicker Sportvereines (ASV) in Volkssport Gemeinschaft Altglienicke (VSG Altglienicke/VGA) als Sportgemeinschaft im Rahmen des Deutschen Sportausschusses mit den Abteilungen Turnen/Gymnastik, Handball, Fußball, Kegeln, Schach und Tischtennis <mehr>

06.09.1953 Durchführung der Berliner Mehrkampfmeisterschaften der Turn- und Gymnastikvereine im Volksstadion Altglienicke- organisiert von der VSG Altglienicke <mehr>

27.04.1957 Gründung des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR und Übernahme aller Fachsektionen in den Dachverband

1957-1959 Endgültige Auflösung der Abteilungen Tischtennis und Schach

06.03.1960 Beginn des Umbaus des Sportheimgebäudes mit Aufstockung und Raumveränderungen

03.12.1960 Die Einführung von Kandidatenlisten und Blockwahlen bei Wahlen in den Sportgemeinschaften der DDR wird vom Deutschen Turn- und Sportbund vorgegeben.

24.06.1962 Die 1.Damenmannschaft der Kegler wird in Babelsberg DDR-Mannschaftsmeister im Bohlekegeln <mehr>

08.02.1964 Letzte nachweisliche Nutzung des Sportplatzes Rudower Straße für den Wettkampfbetrieb (Recherenstand November 2016)

01.02.1968 Beginn der Erneuerung des Rasenplatzes im Volksstadion Altglienicke (bis 24.08.1968)

XX.XX.1970 Berthold Kuhtz wird in Greifswald DDR-Meister der Senioren im Bohlekegeln (exaktes Datum nicht mehr bekannt) <mehr>

01.09.1973 Nutzung der Sporthalle Sachsenstraße

01.10.1978 Übergabe des Hartplatzes auf dem Gelände der Sportanlage am Alten Schönefelder Weg <mehr>

07.05.1976 Gründung der Abteilung Alters- und Gesundheitssport <mehr>

01.09.1980 Nutzung der neuen Sporthalle der Schule am Berg

01.09.1989 Nutzung der Sporthalle Siriusstraße

02.05.1990 Beginn der Nachwendezeit: Erste Vorstandssitzung zur Ausarbeitung und Einreichung einer Vereinssatzung. Die VSG Altglienicke geht als VSG Altglienicke e.V. in Gründung.

01.09.1990 Nutzung der Sporthalle Pegasuseck

03.10.1990 Wiedervereinigung Deutschlands

14.12.1990 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt die Satzung der VSG Altglienicke. Der Vereinsname VSG Altglienicke wird beibehalten <mehr>
© VSG Altglienicke e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü